Gesellschaftliche Teilhabe steht jedem zu!

Inklusion ist die uneingeschränkte selbstbestimmte Teilhabemöglichkeit für jeden Menschen in jeder Situation des Alltags. Kurzum bedeutet Inklusion: niemand wird ausgeschlossen, sondern jeder wird mitgenommen. Die Möglichkeit der Teilhabe umfasst den kompletten Lebensabschnitt aller Menschen.

Somit von der Geburt bis ins hohe Alter. Oft wird Inklusion nur auf den Bereich Schule bezogen, das ist jedoch nur ein kleiner Anteil. Die Wählergruppe Pro Hamm hat es sich zur Aufgabe gemacht Inklusion in allen Lebensbereichen voran zu treiben, dies beinhaltet die Beseitigung mangelhafter Barrierefreiheit im öffentlichen Personennahverkehr, nicht nur für Menschen mit Behinderung, sondern auch für Eltern mit Kindern. Hier insbesondere den Ausbau von barrierefreien Bushaltestellen, da eine selbstbestimmte Mobilität beim Ein- und Aussteigen an vielen Haltestellen nicht gegeben ist und hier Handlungsbedarf besteht. Weiterhin soll der Ausbau des Angebots an barrierefreiem Wohnraum vorangetrieben werden, insbesondere auch unter Berücksichtigung von Mehrgenerationenhäusern. Eine Streuung über das gesamte Stadtgebiet mit Anschluss an entsprechende Ressourcen, wie z.B.  Pflegedienste, Einkaufsmöglichkeiten, ÖPNV und Kultur sollte hierbei außerordentliche Beachtung haben.

Auch nicht zu vernachlässigen ist das Berufsleben von Menschen mit Behinderung. Hier bestehen weiterhin Hemmnisse seitens der Arbeitgeberschaft Leute mit Handicap einzustellen. Hier gilt es nicht die Nachteile, sondern die Fähigkeiten jedes Einzelnen in den Vordergrund zu stellen. Eine verstärkte Aufklärungspolitik, auch in Sachen von Fördermöglichkeiten durch die öffentliche Hand ist daher dringend erforderlich und sollte erstes Ziel sein, damit nicht nur eine Beschäftigung auf dem ersten oder zweiten Arbeitsmarkt und eine Inklusion ermöglicht wird, sondern auch vielmehr die Firmen von der Besonderheit von Menschen mit Behinderung profitieren. Die Stadt Hamm als einer der größten Arbeitgeber sollte daher insbesondere bei der Neu-Einstellung und Ausbildung von Personal Vorreiter sein. Inklusion als primäres Ziel einer intakten Gesellschaft, muss von allen Beteiligten gelebt werden. Denn dies ist nicht nur ein Wunsch, sondern ein Menschenrecht, welches in der UN-Behindertenrechtskonvention verankert ist.