Wir wollen keine kaputten Straßen

Investitionen in das Straßennetz und den öffentlichen Verkehr sind ein Muss für jede Stadtregierung. Die Wählergruppe Pro Hamm kann sich vorstellen, dass der Durchgangsverkehr in der Innenstadt umgeleitet wird, so dass die City weitläufig eine autofreie Zone wird. Einen großen Nachholbedarf sieht Pro Hamm bei der Schaffung eines durchgängigen und vorfahrtsberechtigten Radwegesystems. Des Weiteren stellt die Wählergruppe fest, dass der öffentliche Verkehr weitgehend von den Stadtbezirken zentral über die Innenstadt läuft. So existieren keine Anbindungen zum Beispiel zwischen den Bezirken Pelkum und Herringen oder Herringen und Bockum-Hövel. Das Nichtvorhandensein erschwert die Mobilität insbesondere von Kindern, Jugendlichen und Senioren.

Die Wählergruppe fordert die Installierung einer Ringbuslinie, einer sogenannten Circle Line, die die Stadtbezirke untereinander verbindet.