Beiträge

Durchmesserlinien kein Ersatz für eine echte Ringbuslinie

,,Ich bin verwundert über die Äußerungen meines Fraktionskollegen Andreas Feike zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans“, so Dr. Cevdet Gürle, Fraktionsvorsitzender der Bezirksfraktion der Wählergruppe Pro Hamm in Herringen. Dr. Cevdet Gürle stellt fest: ,,Die Beschlussvorlage der Stadtverwaltung zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans wurde unkritisch von der SPD-Fraktion mitgetragen und Verbesserungspotenzial wurde in der Sitzung der Bezirksvertretung nicht in die Diskussion eingebracht. Im Gegenteil, die SPD-Fraktion hat in Einmütigkeit mit der CDU, den Grünen und der Linke den Antrag der Wählergruppe Pro Hamm eine Ringbuslinie, der alle Stadtbezirke verbindet als Empfehlung an die Stadtverwaltung weiterzuleiten, abgelehnt. Wenn Herr Feike in seiner Presseveröffentlichung von einer Ringbuslinie spricht, dann bitte ich um eine Erklärung, was er darunter versteht. Eine Linie 15, die von Herringen, nicht nur Pelkum, sondern auch die Stadtbezirke Uentrop und Rhynern anfährt, scheint es bei der ablehnenden Haltung der Herringer SPD gegenüber dem Pro Hamm-Antrag jedenfalls nicht zu sein. Wir befürworten als Wählergruppe einen stärkeren Ausbau der infrastrukturellen Vernetzung unter allen Stadtbezirken. Die geplante Vernetzung zwischen den Stadtbezirken Bockum-Hövel und Heessen ist ein Schritt in die richtige Richtung, stellt aber langfristig eine nicht zufriedenstellende Lösung dar. Deswegen bejahen wir, dass die Buslinie 15, die derzeit nur drei ausgesuchte Stadtbezirke anfährt, zu einer echten und nicht verkappten Ringbuslinie, die alle Stadtbezirke kreisförmig anfährt, erweitert wird. So würde auch ein direkter Anschluss an das Freibad Berge für u.a. die Anwohner in den Wohnquartieren des Lohauserholz möglich gemacht.“

Dr. Cevdet Gürle
Fraktionsvorsitzender
Bezirksfraktion Herringen
Wählergruppe Pro Hamm

Wann kommt endlich die Ringbuslinie für Hamm?

Die Parteien im Rat haben die Möglichkeit sich dafür zu positionieren.
Pro Hamm macht es möglich. Wir werden in den Rat den Antrag auf Ausbau der Linie 15, die bisher nur die Bezirke Pelkum, Herringen und Bockum-Hövel direkt miteinander verbindet, zur Ringbuslinie einbringen.

Dann kann z.B. die Hammer SPD, wenn sie es ernst meint mit dem Ringbus dem Antrag problemlos zustimmen.

Mehr Infos auf Lippe Welle Hamm (siehe unten)

 

Buslinie 15

Warum diese Geheimniskrämerei um die Zahlen der unechten ‚Ringbuslinie‘?

Die Wählergruppe Pro Hamm reagiert verwundert auf die Berichterstattung zum Thema „Ringbuslinie“. Dr. Cevdet Gürle, Fraktionsvorsitzender der Wählergruppe Pro Hamm in der Bezirksvertretung hält es für inakzeptabel, dass die Stadtwerke sich weigern die Fahrgastzahlen der Linie 15 zu nennen. Dr. Cevdet Gürle: ,,Die Öffentlichkeit muss, ohne Wenn und Aber, über die aktuellen Fahrgastzahlen informiert werden. Wenn die Stadtwerke diese weiterhin unter Verschluss halten wollen, werden wir als Wählergruppe in einer Anfrage an die Verwaltung die Herausgabe der Zahlen einfordern. Wir brauchen keine Geheimniskrämerei, sondern Offenheit über den derzeitigen Ist-Zustand. Denn nur so schafft man Vertrauen und überzeugt die Bürger von der Linie 15. Eine Nichtnennung von Fahrgastzahlen schürt hingegen Misstrauen. Wir als Pro Hamm wollen des Weiteren wissen, wer aus den Bezirken zu Gesprächen zur Optimierung der Linie 15 von der Stadt und den Stadtwerken eingeladen wurde und welche Optimierungsvorschläge bisher auf den Tisch liegen. Die Pro Hamm Fraktion in der Bezirksvertretung Herringen bekam zu mindestens keine Mitteilung an den Gesprächen mitzuwirken und hatte so nicht die Möglichkeit sich mit Verbesserungsvorschlägen einzubringen. Wenn die Vertreter der Großen Koalition einen Erfolg der Linie haben wollen, dann setzt das aus unserer Sicht zwei Kurskorrekturen voraus. Erstens, eine ehrliche und kritische Hinterfragung des derzeitigen Konzepts. Hier wurden handwerkliche Fehler begangen, die zeitnah bereinigt werden müssen und zweitens fordern wir die Installierung einer interfraktionellen Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern aller politischen Gruppen, die Vorschläge unterbreiten sollen, wie die ,,Ringbuslinie“ optimiert werden kann. Falls die politisch Verantwortlichen der Großen Koalition weiter nach Gutdünken herumfuchteln wollen, dann ist ein Scheitern der Linie 15 vorprogrammiert. Wir als Pro Hamm begrüßen prinzipiell die Entscheidung der Stadtregierung eine Busverbindung zwischen den Stadtbezirken Bockum-Hövel, Herringen und Pelkum zu errichten. Der Schritt eine Busverbindung zu installieren, der die drei Bezirke verbindet, war längst überfällig. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber es ist und das möchte ich betonen, keine Ringbuslinie, da hier nur drei ausgesuchte Stadtbezirke angefahren werden. Wir als Wählergruppe bleiben bei unserer Forderung einer echten Circle-Line, die kreisförmig mit Ausschluss des Bezirkes Mitte alle anderen Stadtbezirke anfährt, einzuführen. Deswegen ist es irreführend, wenn die Große Koalition die Linie 15 als Ringbuslinie bezeichnet. Das ist sie (noch) nicht.“

Dr. Cevdet Gürle

Fraktionsvorsitzender Pro Hamm

Bezirksvertretung Herringen

Cevdet Bild 1