Beiträge

Jugend für Hamm = Pro Hamm

Esmanur Balci geht für die Wählergruppe Pro Hamm im Wahlkreis 27 (Heessen West) ins Rennen. Die Kandidatin der Wählergruppe Pro Hamm, die in den letzten drei Wochen ihre Abiturprüfungen am Märkischen Gymnasium abgelegt hat, ist mit ihren erst 18 Jahren die Jüngste im Kreis der Direktwahlkreiskandidaten.

Esmanur Balci ist seit zwei Jahren bei der Pro Hamm Jugend aktiv und hat für diese bereits an vielen Veranstaltungen teilgenommen. Sie setzt sich als Leistungssportlerin im Besonderen für eine stärkere Interessensvertretung des organisierten Sports in Hamm ein. Der Sport kann in seiner integrativen und sinnstiftenden Bedeutung nicht hoch genug eingeschätzt werden und muss in der kommunalen Politik der Stadt Hamm eine höhere Gewichtung annehmen. Wir brauchen einen Neustart in der Hammer Politik, das einhergeht mit unverbrauchten Gesichtern und die Jugend von Pro Hamm steht für diese.

Im Ortsteil Heesen West entstand in den letzten Jahren viel neuer Wohnraum für verschiedene Zielgruppen, ob das die klassische Familie mit Kindern war oder für den rüstigen Senior. Das Baugebiet Heimshof Ost ist ein Beispiel dafür. Es genügt aber nicht allein Häuser und Wohnungen zu bauen, sondern man muss auch für eine gute Infrastruktur im Umfeld sorgen, d.h. die Sicherstellung von ausreichend Kindergartenplätzen oder altersgerechte Angebote im Sozialraum zur Verfügung stellen. Das Stadtteilzentrum Bockelweg nimmt dabei eine wichtige Funktion ein und so muss es im Interesse der Politik sein, die Arbeit am Bockelweg konstruktiv zu unterstützen und weiterzuentwickeln.

Für Hamm wählen, heißt Pro Hamm wählen!

Gesamtschule für den Norden/Heessen ist ein Muss

Thomas Ahlke tritt für die Wählergruppe Pro Hamm im Wahlkreis 26 (Norden II) an. Der 41-jährige Kandidat der Wählergruppe Pro Hamm ist in Heessen geboren, im Hammer Norden aufgewachsen und dementsprechend eng mit dem Stadtbezirk und dessen Menschen verbunden. Er ist geschieden und hat eine Tochter. Nach seinem Fachabitur verpflichtete er sich bei der Bundeswehr und machte dort seine Ausbildung zum Bürokaufmann. Von 2010 bis 2017 war er im Justizvollzug des Landes NRW tätig und wurde 2017 wieder in die Bundeswehr im Bereich Flugberatung eingestellt.

Thomas Ahlke ist aktives Mitglied im Schützenverein Hamm-Nordenfeldmark 1839 e.V. und spielt in seiner Freizeit Eishockey bei den Hammer Eisbären. Der Kandidat ist seit 2018 Sprecher des Stadtbezirks Heessen für die Wählergruppe Pro Hamm. Die Schwerpunkte seines politischen Engagements sind die Lebensbedingungen im Stadtbezirk zu verbessern und ein Mehr an Chancengleichheit zu ermöglichen. Die Bürgerinnen und Bürger des Bezirks sollen, unabhängig ihrer Herkunft, sich willkommen fühlen und sich mit ihrem Bezirk identifizieren und bei den Entscheidungsprozessen aktiv teilhaben können.

Der Hammer Norden ist neben dem Hammer Westen der Sozialraum, in dem in den letzten Jahren immer wieder Ungleichheiten im Besonderen verfestigt haben. So verwundert es nicht, dass die Arbeitslosenquote und die Haushalte, die auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen sind im Hammer Norden deutlich über dem städtischen Schnitt liegen. So haben wir für den Hammer Norden zwei klare Forderungen. Erstens, die Errichtung einer Gesamtschule, in der alle Kinder des Bezirks die Möglichkeit haben alle Schulabschlüsse bis zum Abitur abzulegen und zweitens, eine aufsuchende und betreuende Sozialstation nahe des Karlsplatzes, die den Mitgliedern der dortigen „Szene“ unterstützend zur Seite steht. Gerade die sozial Schwachen dürfen nicht als Problem angesehen werden, sondern sollten bei der Lösung der Probleme mitgenommen werden und nicht auf der Strecke bleiben. Nur gemeinsam wird der Hammer Norden an Stärke gewinnen und zu einer, für alle Bürger, attraktiven Heimat.

Für Hamm wählen, heißt Pro Hamm wählen!

Der Hammer Norden braucht eine starke Stimme

Yusuf Kocabayraktar kandidiert für die Wählergruppe Pro Hamm im Wahlkreis 25 (Norden I). Der 36jährige Kandidat ist tief verwurzelt im Hammer Norden und kann als „Kind“ des Nordens bezeichnet werden. Er lebt mit seiner Familie (zwei Töchter) in einem Mehrgenerationenhaus im Ortsteil.

Nach Beendigung der Schulzeit auf der Sophie-Scholl-Gesamtschule und einer Ausbildung zum Industriemeister im Fach Chemie arbeitet er aktuell im Bereich der Herstellung von Kunststoffen für die Medizintechnik. Seine sozialen Aktivitäten sind vielfältig und umfassen, u.a. Fußball beim BV 09 Hamm und Engagement in Jugendzentren. Er ist zugleich Mitglied im Förderverein der AWO Kita Bänklerweg und hier des Weiteren als Fußballtrainer tätig.

Der Hammer Norden ist neben dem Hammer Westen der Sozialraum, wo sich in den letzten Jahren immer wieder Ungleichheiten im Besonderen verfestigt haben. So verwundert es nicht, dass die Arbeitslosenquote und die Haushalte, die auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen sind im Hammer Norden deutlich über den städtischen Schnitt liegen. Die Menschen im Norden wissen zugleich ihren Bezirk zu schätzen und hier gilt es anzusetzen, dass man mit den Anwohnern zusammen, z.B. die integrative Teilhabe aller Mitbürger verbessert oder die Infrastruktur familienfreundlicher gestaltet.

Für Hamm wählen, heißt Pro Hamm wählen!

Mehr Investitionen in die Schulen des Bezirks sind unabdingbar!

Ercan Bakir tritt für die Wählergruppe Pro Hamm im Wahlkreis 23 (Bockum-Hövel II) an. Der 50jährige Kandidat der Wählergruppe Pro Hamm ist verheiratet und Vater von zwei Jungen. Ercan Bakir, der als Drahtzieher bei Voestalpine arbeitet, ist tief im Stadtbezirk Bockum-Hövel verwurzelt, wo er mit seiner Familie lebt.

Der Kandidat der Wählergruppe Pro Hamm ist seit 14 Jahren im Vorstand des Alevitischen Kulturvereins Münsterstraße aktiv und engagiert sich stark in der Vereinsarbeit. Sein politscher Schwerpunkt ist, dass der Jugend von heute alle Zukunftsmöglichkeiten offenstehen und die Politik den Handlungsrahmen schaffen muss, um ein Mehr an Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit zu verwirklichen.

Der Wahlkreis ist, wie der ganze Stadtbezirk von einem massiven Strukturwandel betroffen, der eine Herausforderung für alle darstellt. Die Politik hat die Verantwortung, u.a. die Schulstandorte der Grundschulen zu stärken und hier notwendige Investitionen zu tätigen. Die Gesamtschule an der Stefanstraße ist ein Aushängeschild des Wahlkreises, der seit Bestehen auf eine positive Resonanz bei Erziehungsberechtigten trifft. So muss der Sophie-Scholl-Gesamtschule in der Schulentwicklungsplan eine höhere Priorität zugesprochen werden.

Für Hamm wählen, heißt Pro Hamm wählen!

St. Josef muss erhalten bleiben!

Nihat Altun kandidiert für die Wählergruppe Pro Hamm diesmal im Wahlkreis 22 (Bockum Hövel I). Der 54Jährige war bis zur Rente als Elektrosteiger im Bergbau beschäftigt, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Als Bezirksvertreter Mitte und Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr hat er für die Wählergruppe Pro Hamm Bürgerinteressen sehr erfolgreich eingebracht. Die Schwerpunkte des Pro Hammers politischer Arbeit sind Stadtentwicklung und Verkehr. Er sieht die Einbringung und Durchsetzung von Bürgerinteressen als oberste Priorität an.

Die Weiterentwicklung des Stadtbezirks Bockum-Hövel und die Zukunft des St. Josef Krankenhauses bezeichnet er als „Herzensangelegenheit“. Die Wählergruppe Pro Hamm hat frühzeitig klar Position bezogen. Das St. Josef Krankenhaus muss erhalten bleiben. Medizinische Versorgung ist Daseinsvorsorge. Die Corona-Krise hat eins deutlich gemacht: Jedes Krankenhausbett rettet Leben.

Im Wahlkreis 22, der das „Herz“ des Stadtbezirks Bockum-Hövel bildet, befinden sich mit dem St. Josef-Krankenhaus und dem Hallohpark, der neue Impulse zur Weiterentwicklung braucht, die zwei wichtigsten Baustellen im Bezirk.

Für Hamm wählen, heißt Pro Hamm wählen!

Im Norden von Bockum-Hövel gibt es viel zu tun

Monika Björklund tritt für die Wählergruppe Pro Hamm im Wahlkreis 21 (Hövel I) an. Die Kandidatin der Wählergruppe Pro Hamm war nach ihrem Studium der Sozialarbeit an der Fachhochschule in Münster, u.a. in der Jugend- und Drogenberatung, im Sozialamt und in der offenen Kinder- und Jugendarbeit im Jugendamt tätig. Sie ist seit 2009 Gleichstellungsbeauftragte und seit 2007 Beauftrage für Menschen mit Behinderung bei der Stadt Beckum. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Gleichstellung, Soziales und Inklusion, das sind die Schwerpunkte der politischen Arbeit der Pro Hamm-Kandidatin, die sie mit viel Herzblut ausfüllt. Als Klassenpflegschaftsvorsitzende und Mitglied in der Schulkonferenz der Friedensschule und im Förderverein der Schule engagiert sie sich für ihre Mitmenschen. Sie ist zugleich Mitglied im Sportverein Hammer SportClub 2008.

Der Bockum-Höveler Bahnhof, der im Wahlkreis liegt, ist seit Jahren einer Dauerbaustelle. Hier muss die Politik das Thema stärker auf die politische Tagesordnung setzen und den Bahnhof, auch im Zuge einer klimafreundlichen Verkehrspolitik nachhaltig stärken. In dem Zusammenhang muss der öffentliche Nahverkehr muss in die Außenbezirke verbessert werden.

Für Hamm wählen, heißt Pro Hamm wählen!

Die Mark, das östliche Zentrum

Zeliha Gürle tritt für die Wählergruppe Pro Hamm im Wahlkreis 10 (Mark II) an. Die Kandidatin der Wählergruppe Pro Hamm ist gelernte Friseurin und arbeitet derzeit als Angestellte. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Kinder und Jugend sind die Schwerpunkte ihres politischen Engagements, so ist sie u.a. ehrenamtlich im Elternbeirat des Kindergartens aktiv.

Die Mark ist das östliche Zentrum der Stadt Hamm. Der Ortsteil ist mit seiner relativen guten Infrastruktur und dem breiten Angebot an Sport- und Naherholungsmöglichkeiten ein attraktives Wohnquartier für viele Mitbürger. So gilt es die Vorzüge des Ortsteils zu erhalten und mit einer behutsamen Politik weiterzuentwickeln.

Für Hamm wählen, heißt Pro Hamm wählen!

Bockum-Hövel braucht einen Neustart

Denni May wird für die Wählergruppe Pro Hamm als Direktkandidat für den Wahlkreis 20 ins Rennen gehen. In einer Bergmannsfamilie aufgewachsen, zog es ihn später für knapp 10 Jahre nach Salzburg und Heidelberg. Dennoch hat er stets seine Heimatstadt im Blick behalten und 2009 zusammen mit Dr. Cevdet Gürle die Wählergruppe Pro Herringen gegründet, aus der später Pro Hamm wurde.

Seit seiner Rückkehr nach Hamm arbeitet er als Angestellter der Ratsgruppe Pro Hamm und ist in dieser Funktion u.a. Ansprechpartner, Organisator, Texter, Lektor, Pressesprecher im Bereich Social Media und Redakteur von Klartext. Zudem saß er bereits vertretend in nahezu allen Hammer Ausschüssen und als vollwertiges Mitglied im Personal- und Feuerwehr-, im Wirtschafts- und im Umweltausschuss. Gerade das Leben im süddeutschen Raum hat ihm die Unterschiede zu Hamm sehr deutlich vor Augen geführt. Ihm ist es sehr wichtig, das soziale (Bildungs-)Gefälle in Hamm auszumerzen und dafür zu sorgen, dass irgendwann alle Kinder in Hamm gleiche Ausgangssituationen und Bildungschancen besitzen.

Der Stadtbezirk Bockum-Hövel hat sich in den letzten Jahren leider negativ entwickelt, dies lässt sich u.a. in den immer weniger vorhandenen Arztpraxen und den zunehmend ungleichen Lebensverhältnissen auch im Wahlkreis 20 (Bockum) ausmachen. Die bisherigen Versuche seitens der Stadt waren nicht zielführend. Es ist daher an der Zeit, dass die Politik die Sorgen und Wünsche der Menschen ernst nimmt und ihnen zuhört.

Für Hamm wählen, heißt Pro Hamm wählen!

Stefan Züll wird für die Wählergruppe Pro Hamm im Wahlkreis 13 (Rhynern) ins Rennen gehen. Der 32jährige Kandidat der Wählergruppe Pro Hamm ist Dip. Ingenieur, verheiratet und hat einen Sohn.

Der Erhalt der Natur ist ein wichtiges Anliegen des Kandidaten der Wählergruppe Pro Hamm. So ist der Schwerpunkt der politischen Arbeit von Stefan Züll der Umweltschutz.

Der Wahlkreis 13, der u.a. aus den Ortsteilen Rhynern, Wambeln, Osterflierich und Freiske besteht, ist überwiegend ländlich-agrarisch geprägt. Die Anwohner sehen sich mehr und mehr durch die Belastungen des dort ansässigen Gewerbeparks und den Verkehrslärm, der über die Autobahn und die B63 in die Wohnungen und Häuser schallt in ihrer Lebensqualität eingeschränkt. Dementsprechend muss es eine zentrale Aufgabe der Politik sein, die weitere Zerstörung der Natur zu verhindern und den ländlichen Charakter der Ortsteile zu erhalten. Der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und der Radwege muss gegenüber der Ausweisung weiterer Gewerbeflächen Priorität haben.

Für Hamm wählen, heißt Pro Hamm wählen!

Westtünnen: Ein Ortsteil mit Tradition und Moderne

Thorsten Mächler tritt für die Wählergruppe Pro Hamm im Wahlkreis 12 (Westtünnen) an. Der Kandidat der Wählergruppe Pro Hamm hat nach seiner Ausbildung bei der Post und einer vierjährigen Dienstzeit bei der Bundeswehr bis 2013 bei der Post gearbeitet. Er war bis 2019 Büroangestellter und lebt mit seiner Frau, die einen Friseursalon in Westtünnen betreibt seit vielen Jahren im Ort.

Thorsten Mächler engagiert sich seit 25 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Westtünnen. Der Mittelpunkt seiner politischen Arbeit ist den Ortsteil und den Stadtbezirk Rhynern fit zu machen für das neue Jahrzehnt. So stehen u.a. Bürgernähe, Erhalt der Natur und die Förderung der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr im Besonderen auf seiner Agenda.

Westtünnen, als Ortsteil des Stadtbezirks Rhynern, ist charakteristisch für seine dörfliche Wohnstruktur. Hier treffen gelebte Tradition und Brauchtum auf ein modernes Wohnumfeld. Die Bürgerinnen und Bürger Westünnens klagen leider zunehmend über Missstände, wie z.B. die unzureichende öffentliche Verkehrsanbindung und die Zunahme von Verkehren. Hier gilt es negative Entwicklungen zu verhindern und das Positive zu stärken.

Für Hamm wählen, heißt Pro Hamm wählen!