Neue Impulse für die Entwicklung des Lippeparks (Bockum-Hövel)

Die Wählergruppe Pro Hamm greift eine Anregung aus der Bürgerschaft auf und fordert, dass die Stadt mehr Sitzmöglichkeiten im Bereich des Lippeparks/Radbod schafft.
Nihat Altun, Kandidat der Wählergruppe Pro Hamm, begründet das Anliegen wie folgt: ,,Der Lippepark nördlich des Kanals mit dem Bereich Radbod genießt eine immer höhere Beliebtheit in der Hammer Bevölkerung. So suchen im Besonderen an schönen Wochenenden mehrere Hundert Hammer Bürgerinnen und Bürger, aber auch nicht wenige von Außerhalb das Gebiet auf und nutzen es als Teilstrecke für eine Fahrradtour bzw. für Wanderungen. Leider gibt es auf dem Areal kaum Sitzmöglichkeiten, um z.B. eine Pause einzulegen.
Die einzige, nennenswerte Aufenthaltsmöglichkeit ist mit Sitzbank und Tisch am Angang des Lippehofs gegeben. Dementsprechend wäre es sinnvoll, wenn man auf der weiteren Strecke des Lippehofs bis zur Radrennstrecke bzw. der Hüserstraße weitere drei bis vier Sitzbänke aufstellt und zu mindestens noch eine weitere größere Aufenthaltsmöglichkeit mit einer Tischecke schafft. An der Radrennstrecke könnte man die Bänke praktischerweise dort platzieren, wo sich bereits Mülleimer befinden. Die Errichtung von Sitzbänken, wäre eine kleine, aber zielgerichtete Maßnahme, um die Aufenthaltsqualität im Lippepark/Radbod zu steigern.“
Nihat Altun
Spitzenkandidat Bockum-Hövel
Wählergruppe Pro Hamm