Natur statt Beton

Nachrichten aus der Hammer Politik …

Natur statt Beton

Die Stadt Hamm plant am Wiesenteich an der Schachtstraße (am Lippepark) ein Neubaugebiet. Das Projekt wird von der CDU/SPD-Stadtregierung unterstützt.

Wir haben der Beschlussvorlage nicht zugestimmt. Derzeit stehen auf dem Gelände mehrere alte Mietskasernen aus Zechenzeiten. Diese sollen, wenn es nach der Großen Koalition geht, abgerissen und einen Neubauquartier weichen.

Wir sehen das Vorhaben kritisch. Im Stadtbezirk Heringen haben wir jetzt schon ein Dutzend Neubaugebiete, ob dies nun an der Waldendorfer Straße, der Holzstraße oder auf der früheren Sportgelände des Fortuna Herringen ist. Andere stehen in der Planung, z.B. das ehemalige Fußballgelände des Herringer SV. Wir brauchen auf der einen Seite natürlich günstigen Wohnraum, der mit den oben genannten Projekten entstehen wir, wir müssen aber andererseits darauf achten, dass wir nicht alles zubetonieren und ein Überangebot schaffen. Die Alterstruktur auch in Herringen wird sich in den nächsten 20 Jahren massiv verändern. Alle Prognosen gehen davon aus, dass wir bei einer geringeren Einwohnerzahl deutlich weniger Wohnraum benötigen werden.

Die Anlage am Wiesenteich sollte dementsprechend als „Grünanlage“, als sogenannte Frischluftschneise für Nordherringen erhalten bleiben. Das Wohnquartier in Nordherringen ist schon massiv zugebaut. Außerdem bietet der Wiesenteich die Möglichkeit den Lippepark auszuweiten und hier das vorhandene Wäldchen aufzuforsten und zu erweitern.

Das ist eine einmalige Chance für mehr Umwelt- und Naturschutz, die wir nicht ungenutzt verstreichen lassen sollten.

Euer Pro Hamm Team