Man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter!

Die Entscheidung von Thomas A., der für die Wählergruppe Pro Hamm bei den Kommunalwahlen als Bezirksvertreter für den Stadtbezirk Heessen gewählt wurde, Pro Hamm zu verlassen und sein Mandat mitzunehmen, ist charakterlich unterstes Niveau! Sein Argument, dass er sich in Heessen „allein gelassen fühle“, ist lächerlich und das muss jemand sagen, der kein Interesse hatte in den letzten vier Wochen an den Sitzungen der Mandatsträger von Pro Hamm teilzunehmen.
Die Bürger in Heessen haben primär mit ihrer Stimme die Wählergruppe Pro Hamm gewählt und nicht Thomas A.. Wenn er sein Mandat in der Liste nicht weitergibt, ist das ein Betrug an den Wählern und ein absolutes Armutszeugnis.
Er ist mit Sicherheit mit seinem Charakter eine „Bereicherung“ für jede Partei!