Weitergehende Investitionen für die Anne-Frank-Schule gefordert

Sehr geehrter Herr Bezirksvorsteher Alewelt,

ein Punkt der heutigen Tagesordnung ist die Beratung über die bezirksbezogenen Haushaltsansätze im Haushaltsplan 2019/2020.

Leider müssen wir hier zu Kenntnis nehmen, dass im bezirksbezogenen Haushaltsplan für den Stadtbezirk Herringen weitergehende Investitionen an der Anne-Frank-Hauptschule nicht eingeplant sind.

Die Anne-Frank-Schule ist die größte noch verbliebene Hauptschule im Stadtgebiet. Sie schafft es aber kaum auf den politischen Radar der Großen Koalition. Als einzige Investition ist die Sanierung des Werksraums im Rahmen der Sondermaßnahmen der Unterhaltung der Grundstücke und baulichen Anlagen für 2020 veranschlagt.

Die gravierenden Problemlagen, die der Schulentwicklungsplan aufgelistet hat, angefangen von einer Aula, die im schlechten Zustand ist, über nicht ausreichend vorhanden Fachräume bis zu einem räumlichen Defizit im gebundenen Ganztag, tauchen mit keinem Wort im Haushaltsplan 2019/2020 auf. Wenn man den Schulstandort an der Anne-Frank-Schule langfristig halten will beziehungsweise stärken möchte, dann wären zeitnahe Investitionen folgerichtig gewesen.

Deswegen beantragt die Wählergruppe Pro Hamm, dass die Bezirksvertretung Herringen die Stadtverwaltung auffordert investive Mittel für die Mängelbeseitigung an der Anne-Frank-Schule in den Haushalt 2019/2020 einzustellen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Cevdet Gürle                                                                            Günay Yildirim
Fraktionsvorsitzender                                                                    Bezirksvertreterin

Wählergruppe Pro Hamm