Nachrichten aus dem Stadtrat: Thema Gewerbegebiet Norddinker/Uentrop

Die Große Koalition ermöglicht den Ausbau von Industrieflächen in Norddinker/Uentrop

Der Standpunkt der Bürgerinnen und Bürger war eindeutig. Man will keine Ausweisung des Areals in Norddinker/Uentrop im Regionalplan als mögliche Industriefläche.

Dr. Cevdet Gürle, Ratsherr und Sprecher der Ratsgruppe Pro Hamm, machte in seiner Rede im Rat deutlich, dass man einer Erweiterung des Industriegebiets in Uentrop nicht zustimmen werde.

Der Versuch der CDU/SPD-Stadtregierung die Ängste der Anwohner und der Bürgerschaft zu nehmen, in dem man von einer sogenannten „Tauschfläche“ sprach, war für alle Beteiligten an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten.

Wie heißt es so schön: Wenn man einmal die Büchse der Pandora öffnet, wird man sie nicht mehr schließen können und genau diesen Schritt haben die Hammer CDU und SPD mit ihrer Zustimmung im Rat getan.

Eine Ausweisung und eine mögliche spätere Bebauung des Areals in Norddinker hätte massive negative Folgewirkungen für Mensch und Natur. So wird ein Stück Lebensqualität für die Menschen, ein Stück Heimat für immer vernichtet werden und wozu? Damit die Wirtschaft ihre Interessen durchsetzen kann.

Das Fallbeispiel Inlogparc in Weetfeld macht deutlich, wohin der Weg gehen soll: Massive Versieglung des Bodens für die Schafffung von schlechtbezahlen Arbeitsplätzen in der Logistikbranche!

In den letzten Wochen und Monaten gingen jeden Freitag junge Menschen auf die Straßen, um für den Umweltschutz zu demonstrieren. Sie brachten die Botschaft rüber, dass es nur den EINEN Planeten gibt und wir alle eine Verantwortung für unsere EINE Erde haben.

Der Kampf um den Schutz unseres Planeten findet nicht allein auf irgendwelchen Weltklimakonferenzen in Kattowitz oder Paris statt, sondern es ist ein Kampf, der jeden von uns angeht und der auch vor Ort geschehen muss.

Leider haben die CDU und die SPD bewiesen, dass der Erhalt der Umwelt keine Priorität hat und man es vorzieht weiterhin eine Industriepolitik aus dem 20. Jahrhundert zu machen.

Als Wählergruppe Pro Hamm sagen wir aus tiefster Überzeugung Danke an alle, die für den Erhalt der Kulturlandschaft in Norddinker auf die Straße gingen und gehen. Das verdient unsere Wertschätzung und ist keine Selbstverständlichkeit. Das ist gelebte Demokratie.

Davon braucht man mehr und nicht weniger im „Königreich Hunsteger-Petermann“.

Eure Wählergruppe Pro Hamm