Fortschreibung des Sportentwicklungsplans für die Stadt Hamm

Sehr geehrter Herr Heggemann,

ein Punkt der heutigen Tagesordnung ist die Beratung über die Haushaltsansätze im Haushaltsplan 2019/2020.

Der Rat der Stadt Hamm hat auf dem Sitzungstermin am 22.02.2011 den Antrag „Sportentwicklungsplan für die Stadt Hamm“ (Nr. 0166/11) beschlossen.

Auf der Grundlage des Antrages wurde ein Sportentwicklungsplan für die Stadt Hamm erstellt, der sich konstruktiv und kritisch mit den Auswirkungen des demografischen Wandels und den veränderten Freizeit- und Sportverhaltens der Bürgerinnen und Bürger Hamms auseinandersetzt. Der Sportentwicklungsplan, der unter Einbeziehung eines Gutachters Entwicklungslinien aufweist und u.a. auf die älter werdende Bevölkerung eingeht, wurde im Frühjahr 2013 der Öffentlichkeit präsentiert.

Neben Fragen zur Sportförderung und zur Sportstätteninfrastruktur mit ihren regionalen Besonderheiten, spielten zukunftsfähige Kooperations- und Organisationskonzepte für alle Altersgruppen vom Kleinkind bis zu den Senioren eine wichtige Rolle. Die Vereine erhielten Handlungsempfehlungen für bedarfsgerechte neue Sportangebote.

Die Ratsgruppe Wählergruppe Pro Hamm befürwortet, dass der Sportentwicklungsplan fortgeschrieben wird. In der Zeit nach Erarbeitung und Vorstellung des Sportentwicklungsplans sind zahlreiche Maßnahmen umgesetzt worden. Wir haben in den letzten fünf Jahren eine massive Veränderung der Lebenswelt des Hammer Sports erlebt und in den nächsten Jahren stehen weitere Umbrüche und Neuorientierungen bevor.

Deswegen sollte anlog zur Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes, ein neuer Sportentwicklungsplan auf den Weg gebracht werden.

Die Zielsetzung eines Sportentwicklungsplanes 2.0 ist es, auf der einen Seite bilanzierend auf den 5-Jahres-Zeitraum von 2012 bis 2017 zu blicken und andererseits Entwicklungslinien für einen Zeitraum nach 2018 zu setzen. Der Sportentwicklungsplan 2.0 soll die Vielschichtigkeit des Hammer Sports (Breiten- und Leistungssport, Sportstättenentwicklung, Sportangebot an Schulen, Freizeitverhalten der Bürgerschaft u.v.m.) erfassen.

Deswegen beantragt die Wählergruppe Pro Hamm, dass der Sportausschuss die Stadtverwaltung auffordert investive Mittel bezüglich Planungskosten für eine Fortschreibung des Sportentwicklungsplans in den Haushalt 2019/2020 einzustellen.

Mit freundlichen Grüßen,

Erol Gürle
Mitglied im Sportausschuss
Wählergruppe Pro Hamm