Bürgerpreis in Hamm unerwünscht?!

,,Die Entscheidung des Rats die Schaffung eines Bürgerpreises abzulehnen, können wir in keiner Weise nachvollziehen“, so Dr. Cevdet Gürle, Sprecher und Ratsherr der Wählergruppe Pro Hamm. Die Wählergruppe hatte den Antrag zur Erarbeitung eines Bürgerpreises auf die Tagesordnung der jüngsten Ratssitzung gestellt. Dr. Cevdet Gürle kritisiert: ,,Es ist bezeichnend für die Mehrheitsfraktionen, aber auch für die Kolleginnen und den Kollegen aus der Opposition, dass sie es nicht mal für nötig halten, zur Beantragung des Bürgerpreises Stellung zu beziehen und mögliche Gegenargumente auf den Tisch zu legen. So hätte man auf dieser Grundlage ergebnissoffen diskutieren können. Das kommentarlose Nein zum Bürgerpreis ist eine vertane Chance der Politik, auf die Bürger einen Schritt zuzugehen. Viele Menschen unserer Stadt haben Anregungen und konstruktive Kritik, die jedoch ungehört bleiben, weil sie nicht wissen, wie sie sich Gehör verschaffen können. Zum Glück gibt es aber auch Bürger, die z.B. mit Bürgeranregungen ihre Ansichten und Vorschläge klar und deutlich zum Ausdruck bringen können, um sie im öffentlichen Raum zu diskutieren und wenn machbar, im besten Fall auch zu realisieren. Dieses Engagement einiger Bürger ist keine Selbstverständlichkeit und die Politik ist gut beraten, wenn sie dieses Engagement wertschätzt und diese Wertschätzung den Bürgern gegenüber auch deutlich macht. Eine Form der Wertschätzung wäre der Bürgerpreis gewesen. Die Stadtverwaltung und die Mehrheitsfraktionen hätten mit ihrem Ja zum Antrag nichts verloren, aber die Bürger zu einer verstärkten politischen Partizipation ermutigt.“ Der Rat der Stadt hat den Antrag der Wählergruppe Pro Hamm, nach dem dieser durch den Gruppensprecher Dr. Cevdet Gürle vorgestellt wurde, ohne weitere Diskussion abgelehnt.

Dr. Cevdet Gürle
Sprecher Ratsgruppe Pro Hamm
Wählergruppe Pro Hamm