Ungleichbehandlung der Hammer Freibäder ein Unding

Die Wählergruppe Pro Hamm kann sich nur eingeschränkt dem Lob des Pelkumer SPD-Vorsitzenden Axel Püttner Richtung Stadtwerke anschließen. Farid Bhihi, Bezirksvertreter der Wählergruppe, hält fest: ,,Die Stadtwerke Hamm mögen zwar den Betrieb im Selbachpark um eine Woche verlängern, dennoch verharren die lokalen Bäderbetreiber an einer Ungleichbehandlung der Hammer Freibäder. Während der Selbachpark bereits am 09. September seine Türen schließt, trifft das beim Freibad Süd in Berge erst am 16. September zu.

Wir halten es für ein Unding, dass die Stadtwerke Hamm nicht willens sind, die verbliebenen zwei Freibäder in Hamm nicht zur selben Zeit in Betrieb zu nehmen und das weiterhin unterschiedliche Öffnungszeiten gelten. Es wäre wünschenswert und im Sinne einer besseren Dienstleistung für die Bürger, wenn die Stadtwerke beide Freibäder im selben Zeitraum, zum Beispiel vom 01. Mai bis zum 31. September geöffnet lassen. Damit hätten wir einen festen Zeitraum, der sich als Freibadsaison im Bewusstsein der Hammer Bürgerschaft verankern kann. Die praktizierte unterschiedliche Öffnung der Freibäder zeugt nicht von Flexibilität, sondern verursacht nur Kopfschütteln bei den Besuchern der Anlagen. So halten wir es für zwingend notwendig, dass die Stadtwerke in der nächsten Freibadsaison einen klaren Kurswechsel durchführen und im Sinne der Resolution, die wir als Pro Hamm in die Bezirksvertretung Pelkum eingebracht und der mehrheitlich angenommen wurde, eine konsequente parallele Inbetriebnahme der Hammer Freibäder durchführt.“

Farid Bhihi
Bezirksvertreter Pelkum
Wählergruppe Pro Hamm