Die Entwicklung des Tierparks nicht von Interesse?

,,Gewollter Stillstand“, so bringt Nihat Altun, Bezirksvertreter Mitte und Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr (ASEV) für die Wählergruppe Pro Hamm das Thema die konzeptionelle Weiterentwicklung des Tierpark-Quartiers auf den Punkt. Nihat Altun: ,,Der Tierpark Hamm freut sich durchgehend einer hohen Beliebtheit bei der Bürgerschaft in Hamm und Umgebung. Das unterstreichen immer wieder aufs Neueste die positiven Besucherzahlen. Umso ärgerlicher ist es für viele Besucherinnen und Besucher des Tierparks, aber auch für die direkten Anwohner der Freizeitanlage, dass die Stadt Hamm bis heute keine Antworten auf, u.a. die angespannte Parkplatzsituation geben will. So ist es bezeichnend für die Politik der Großen Koalition, dass ein Antrag der Wählergruppe zur Entwicklung des Tierparks, das auf der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Mitte auf der Tagesordnung stand, mit dem Argument, das Thema sei überbezirklich und die Bezirksvertretung sei dafür nicht zuständig, von einer Beratung ausgeschlossen wurde. Man will das Problem aussitzen und ignoriert schlichtweg den Unmut über den aktuellen Zustand. Das ist das Gegenteil einer verantwortungsbewussten Politik. Die Hammer CDU und SPD entfliehen, wie so oft ihrer Gestaltungsverantwortung. Die Stadtverwaltung muss endlich ihre Hausaufgaben machen und es ist die Pflicht der Politik, der Verwaltung gegenüber mit Nachdruck die Erfüllung dieser einzufordern.“ Die Wählergruppe Pro Hamm wird, da die Bezirksvertretung Mitte sich für scheinbar nicht zuständig hält, das Thema auf die Tagesordnung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr (ASEV) setzen. Der Fachausschuss soll sich konstruktiv und kritisch in der nächsten Sitzung im Besonderen mit der Thematik Parkplatzsituation am Tierpark auseinandersetzen.

Nihat Altun
Bezirksvertreter Mitte
Mitglied Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr (ASEV)
Wählergruppe Pro Hamm