Investitionen in Hamm kommen im Haushaltsplan 2019/2020 zu kurz

Die Herringer Bezirksfraktion der Wählergruppe Pro Hamm hat sich in einer Klausurtagung mit den bezirksbezogenen Haushaltsansätzen im Haushaltsplan 2019/2020 auseinandergesetzt. Fraktionschef Dr. Cevdet Gürle bilanziert: ,,Wenn man von den Investitionen an der Gesamtschule absieht, die eine positive Ausnahme sind, ist der Haushaltentwurf der schwarzroten Stadtregierung geprägt durch Mutlosigkeit und einer fehlenden Nachhaltigkeit und Bürgernähe. Die Große Koalition im Rathaus und in Herringen verwaltet statt zu gestalten. Der bezirksbezogene Haushaltsplan ist ein Konstrukt auf tönernen Füßen, in der kein roter Faden zu erkennen ist und man sich die Frage stellt, wo der Stadtbezirk in zwei Jahren sein soll. So ist es bezeichnend, dass keine investiven Maßnahmen für den Lippepark eingeplant sind. Die Stadtregierung brüstet sich zwar mit dem Lippepark, schaut aber tatenlos zu, wie ein schleichender Verfall der Aufenthaltsqualität stattfindet. Der Lippepark nimmt als Spiel- und Freizeitanlage für die Lebensqualität im Stadtbezirk eine herausragende Bedeutung ein. Er hat sich in den letzten zwei Jahren bezüglich der Besucherfrequenz sehr positiv entwickelt.“ Die Wählergruppe Pro Hamm wird fünf Ergänzungsanträge zu den bezirksbezogenen Haushaltsansätzen in die Bezirksvertretung einbringen, die sich mit einer Weiterentwicklung des Lippeparks auseinandersetzen. So fordert die Wählergruppe, dass der Schotterplatz, an der Ecke Schachtstraße/Heinrich-Schmidt-Straße zu einer begrünten Parkanlage aufgebessert wird.

Dr. Cevdet Gürle: ,,Wir haben zusehends die Problematik der fehlenden Parkplätze, die sich insbesondere an den Wochenenden und den Feiertagen zeigt. Eine Parkoption ist der Schotterplatz, an der Ecke Schachtstraße/Heinrich-Schmidt-Straße. Von hier können Besucher den Park fußläufig erreichen. Die Parkanlage ist im Besonderen für Familien attraktiv, da für sie im Vergleich zum Parken am Bürgeramt Herringen eine Überquerung der stark befahrenen Dortmunder Straße nicht notwendig wird.“ Zwei Anträge setzen sich mit der Forderung nach einer Stärkung des Sportangebots im Grünen auseinander und fordern, dass in den Doppelhaushalt Gelder für die Schaffung von Outdoor Fitnessgeräten und einer Open Air Beachsportanlage eingestellt werden. Des Weiteren greift die Wählergruppe Pro Hamm die Anregung vieler Besucher des Lippeparks auf und wünscht sich die Aufstellung von Wasserspendern in der Grünanlage. Die letzte Forderung setzt sich mit dem Spielplatz an der Schachtstraße auseinander. Hierzu Dr. Cevdet Gürle: ,,Ein Kritikpunkt, der von den Besuchern des Lippeparks, insbesondere von Familien mit Kleinkindern angebracht wurde, ist das Nichtvorhandensein eines Witterungsschutzes am stark aufgesuchten Spielplatz an der Schachtstraße. Der Witterungsschutz soll Kleinkinder, die sich manchmal zwei und mehr Stunden an den Sommertagen auf dem Spielplatz aufhalten vor einer direkten Sonneneinstrahlung schützen. Hier sehen wir die Notwendigkeit, allein aus gesundheitlichen Aspekten, einen Schutzplatz für Kinder zu schaffen.“ Die Wählergruppe Pro Hamm beantragt, dass die Bezirksvertretung die Stadtverwaltung aufgefordert investive Mittel für die oben genannten Maßnahmen in den Haushaltsplan 2019/2020 einzustellen.

Dr. Cevdet Gürle
Bezirksfraktion Herringen
Wählergruppe Pro Hamm