Toilettenproblematik im Lippepark

Die Wählergruppe Pro Hamm setzt die Nutzungsfrequenz der Toilettenanlagen des SVF Herringen und des Hundevereins GHSV für Besucherinnen und Besucher des Lippeparks mit einer Anfrage und einem Antrag auf die Tagesordnung der anstehenden Bezirksvertretung. Dr. Cevdet Gürle, Fraktionsvorsitzender der Bezirksfraktion, erläutert: ,,Wir machen kein Hehl daraus, dass wir das derzeitige Modell, dass die Vereine SVF Herringen und der Hundeverein GHSV ihre Toilettenanlagen zeitlich beschränkt an einzelnen Tagen in der Woche den Besucherinnen und Besuchern des Lippeparks zugänglich machen für suboptimal halten. Wir favorisieren eine Lösung, dass den Besucherinnen und Besuchern der Freizeitanlage eine WC-Nutzung unabhängig von Öffnungszeiten eines Vereins ermöglichen sollte. Die Besucherfrequenz des Lippeparks hat in den letzten Jahren stark zugenommen, so dass die Schaffung einer öffentlichen Toilettenanlage für alle Beteiligten ein Muss sein sollte. Um aber Emotionen aus dem Thema zu nehmen, schlagen wir vor, dass nach gut zwei Jahren der Inbetriebnahme des derzeitigen Modells eine Bilanzierung vorgenommen wird. So fordern wir, dass die Stadtverwaltung der Bezirksvertretung Kennzahlen nennt, aus der hervorgeht, wie stark die Toilettenanlagen des SVF Herringen und des Hundevereins GHSV von den Parkbesuchern angenommen wird und ein Meinungsbild aufstellt, inwiefern die Toilettennutzungsmöglichkeit dieser Verein den Besucherinnen und Besuchern bekannt sind. Auf der Basis dieser Kennzahlen könnte man ableiten, ob eine Notwendigkeit gegeben ist eine mögliche Nachjustierung am jetzigen Modell durchzuführen.“ In der Anfrage der Wählergruppe, die flankierend zum Antrag gestellt wird, fordern wir die Stadtverwaltung auf zu folgenden Punkten Stellung zu beziehen:

  1. Die Besucher des Lippeparks können die Toilettenanlagen des SVF Herringen und des Hundevereins GHSV Herringen nach einer Testphase 2015 seit dem 01.04.2016 im regulären Betrieb nutzen. Liegen der Stadtverwaltung Zahlen vor, aus denen hervorgeht, ob die Toilettenanlagen des SVF Herringen und des Hundevereins GHSV Herringen frequentiert werden und wenn ja, in welcher Höhe? Wenn dies der Fall ist, dann bitten wir um eine Auflistung des Datenmaterials. Hierbei soll die Toilettennutzung des SVF Herringen und des Hundevereins GHSV Herringen separat aufgelistet werden, so dass eine Vergleichbarkeit der jeweiligen Standorte möglich ist.
  2. Wenn die Stadtverwaltung über Kennzahlen zur Nutzung der Toilettenanlagen nicht verfügen sollte, kann die Verwaltung in einer anderen Form festhalten, ob eine adäquate Toiletten-Nutzung beim SVF Herringen und dem Hundeverein GHSV stattfindet beziehungsweise, wenn das nicht der Fall ist, sieht die Stadtverwaltung es nicht als notwendig an die Nutzungsfrequenz zu ermitteln?
  3. Welche Maßnahmen hat die Stadtverwaltung ergriffen, um die Besucher des Lippeparks über die Möglichkeit einer Toiletten-Nutzung beim SVF Herringen und dem Hundeverein GHSV Herringen zu informieren?
  4. Wie hoch ist die monatliche Entschädigung, die der SVF Herringen und der Hundeverein GHSV Herringen für die Bereitstellung ihrer Toilettenanalagen bekommen? Wie hoch ist die Gesamtsumme, die jeder einzelne Verein seit der Testphase bis heute erhalten hat?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Cevdet Gürle
Bezirksfraktion Herringen
Wählergruppe Pro Hamm