Pressemitteilung bezüglich der aktuellen Schulanmeldezahlen

,,Die Anmeldezahlen an den weiterführenden Schulen unterstreichen das, was wir seit Jahren fordern: Eine dritte Gesamtschule in Hamm. Die Schülerschaft ist an den integrativen Schulen, den zwei Gesamtschulen und der Sekundarschule in den letzten fünf Jahren stetig gestiegen. Wir haben in keiner Schulform einen größeren Zuwachs, als bei den integrativen Schulen.  Die Gesamtschule wäre, wenn sie in der Vergangenheit keine Schüler hätte abweisen müssen, neben den Gymnasien die anmeldestärkste Schulform in Hamm. Der Rat der Stadt ist in der Bring-Pflicht und muss endlich auf die Nachfrage nach einer dritten integrativen Schulform mit einer gymnasialen Oberstufe reagieren. Die schwarzrote Stadtregierung sollte aufgrund der hohen Zahl der Ablehnungen an den Gesamtschulen und den Meldezahlen an der Sekundarschule ihre bisherige Schul- und Bildungspolitik kritisch hinterfragen und sich für neue Optionen offen zeigen. Wir haben mit der Arnold-Freymuth-Schule in Herringen eine integrative Schulform, die dafür prädestiniert ist, zu einer Gesamtschule weiterentwickelt zu werden. Die Sekundarschule, die derzeit drei- bis vierzügig läuft, wäre das Fundament einer zukünftigen dritten Gesamtschule in Hamm. Hier ist der Rat der Stadt in der Verantwortung diese Option ernsthaft zu prüfen und in der Realität umzusetzen.“

Dr. Cevdet Gürle
Ratsgruppe Pro Hamm
Wählergruppe Pro Hamm