Tim Isenbeck

Quo vadis Stadtwerke?

Die Wählergruppe Pro Hamm reagiert mit Verwunderung auf das Schweigen der Bundestagsabgeordneten Michael Thews (SPD) und Sylvia Jörrißen (CDU) zur drohenden Zwangsprivatisierung der Verkehrsbetriebe bei den Stadtwerken. Tim Oliver Isenbeck, Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke für die Wählergruppe Pro Hamm, hält fest: ,,Seit Bekanntwerden einer drohenden Übernahme des Verkehrsbetriebs bei den Stadtwerken seitens der Firma Breitenbach sprießen Eilmeldungen wie Pilze aus dem Boden. Dies verwundert kaum, denn schließlich würde eine Privatisierung der Verkehrsbetriebe unserer Stadt ungewisse Zeiten für alle Hammer Bürger mit sich bringen. Die mittel- bis langfristigen Veränderungen dürften zudem kaum in unser aller Interesse getroffen werden. Wieso sollte es auch so sein? Schließlich handelt es sich bei der Firma Breitenbach, anders als bei den Stadtwerken, um ein privatisiertes Unternehmen, das naturgemäß dem Kredo der Gewinnmaximierung folgt. Demzufolge hat sich alles dem Faktor Wirtschaftlichkeit unterzuordnen. Der öffentliche Nahverkehr innerhalb einer Stadt sollte jedoch andere Faktoren in den Fokus setzen, damit unter anderem auch gesellschaftlich benachteiligte Menschen von dem Angebot profitieren können. Es kann also eigentlich gar nicht genug Hammer Bürger geben, die gegen dieses Unterfangen ihre Stimme erheben. Es verwundert daher umso mehr, dass gerade unsere Bundestagsabgeordneten Michael Thews (SPD) und Sylvia Jörrißen (CDU) durch ihre mediale Sprachlosigkeit von sich reden machen. Das Argument, man sei im Urlaub und wolle sich vorerst nicht zur Thematik äußern, halten wir für taktlos. Aber ganz ehrlich, wenn es die drohende Veräußerung der Busbetriebe um unser aller Wohl zu verhindern gilt und man die Menschen, seine eigenen Wähler, tatsächlich ernst nimmt, sollte man sich als zuständiger Abgeordneter nicht erst lang bitten lassen müssen, um sich einer solch wichtigen Sache anzunehmen. Nein, es ist schlicht und einfach seine oder ihre Pflicht endlich zu handeln! Alles andere ist ein Unding, geradezu unentschuldbar.“

Tim Oliver Isenbeck
Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke Hamm
Wählergruppe Pro Hamm

Weitergehende Infos auf wa.de

https://www.wa.de/hamm/eigenwirtschaftlichkeit-beim-betrieb-stadtwerke-buslinien-hamm-nicht-umgehen-6653021.html