fracking-540x304

Quo vadis Hammer Grüne?

Man lobt ja nur selten den politischen Gegner, aber hier ist es angebracht. Teile der Hammer Grünen, u.a. Mandatsträger aus den Bezirken haben sich gegen die Aufsuchungsbohrung in Rhynern/Lohauserholz positioniert und damit klare Kante gegen die Grünen-Ratsfraktion gezeigt.

Die Hammer Grünen sind in der Frage des Gasbohrens tief zerstritten. Während u.a. Ratsherr Volker Burgard, der zugleich, man bedenke, Vorsitzender des Umweltausschusses ist, die Aufsuchungsbohrung im Rat ausdrücklich begrüßt und mit seinen Ratskollegen dafür gestimmt hat, zeigt die „zweite Reihe“ den Fraktionsmännern die rote Karte.

Es wird auf ewig ein Geheimniss bleiben, warum sich die Herren Mehrschaus, Burgard und Weymann zu Aufsuchungsbohrungen und damit einer möglichen späteren Gasbohrung aussprechen. Wissen diese Herren nicht, dass Sie ein grünes Parteibuch haben?

Das Thema Gasbohren polarisiert die Stadtgesellschaft und droht die Hammer Grünen zu zerreißen. Die „Öko-Partei“ gibt in der Frage ein schlechtes, ein sehr schlechtes Bild von sich ab.

Wir als Wählergruppe Pro Hamm zeigen geschlossen eine klare Kante und sagen NEIN zum Gasbohren – weder in Hamm noch woanders!

Grüne Bürger gegen Partei Grüne Hamm