Pressemitteilung bezüglich Schulsozialarbeiterstellen

Die Wählergruppe Pro Hamm begrüßt die Entscheidung, dass die Hermann-Gmeiner-Grundschule im Hammer Westen aus Landesmitteln eine volle Schulsozialarbeiterstelle bekommt. Günay Yildirim, Bezirksvertreterin der Wählergruppe in der Bezirksvertretung Herringen, kommentiert: ,,Es ist gut, dass endlich das Gezerre um eine Schulsozialarbeiterstelle an der Hermann-Gmeiner-Grundschule ein glückliches Ende findet. Die Grundschule im Hammer Westen macht, wie auch die anderen Herringer Grundschulen eine wichtige Arbeit in einem sozial nicht einfachen Umfeld. Wenn wir ein Mehr an Chancengleichheit in unserer Stadt haben und Bildungsungleichheiten abbauen wollen, dann brauchen wir einen konsequenten Ausbau der Schulsozialarbeit, sowohl an den Grundschulen, wie auch an den weiterführenden Schulen. Deswegen wäre es folgerichtig, dass die schwarzrote Stadtregierung die Schulsozialarbeit an der Jahnschule und der Lessingschule, die ebenfalls eine hohe Zahl an Flüchtlingskindern beziehungsweise Kindern aus Einwandererfamilien aufweist, mit der Installierung einer Schulsozialarbeit unterstützt. Es darf nicht sein, dass die sozioökonomische Herkunft maßgeblich über den Schulerfolg eines Kindes entscheidet. Wir müssen, auch im Hinblick auf den Doppelhaushalt 2017/2018 mehr Ressourcen in die Grundschulen und weiterführenden Schulen investieren. Die Errichtung von Schulsozialarbeiterstellen darf nicht, damit es kein Nullsummenspiel ist, mit dem Stelldeputat des Lehrerkollegiums verrechnet werden. Es muss sich unter dem Strich um eine zusätzliche volle Stelle handeln.“

Günay Yildirim
Bezirksfraktion Herringen
Wählergruppe Pro Hamm