Parkplatzsituation und die Schachtstraße: Zwei Problemfelder am Lippe Park – wie kann es weitergehen?

Der Lippe Park wird erneut seinen Platz auf der Tagesordnung der Bezirksvertretung Herringen finden. Die Wählergruppe Pro Hamm wird mit zwei Anträgen den Lippe Park auf die politische Agenda setzen. Der eine Antrag setzt sich mit dem Schotterplatz an der Ecke Schachtstraße/Heinrich-Schmidt-Straße auseinander und der zweite Antrag thematisiert das Gefahrenpotenzial an der Schachtstraße. Günay Yildirim, Bezirksvertreterin der Wählergruppe, erläutert: ,,Der Lippe Park hat sich in den letzten Jahren bezüglich der Besucherfrequenz positiv entwickelt. Da die Zahl der Parkbesucher sich aber nicht nur auf Herringer Bürgerinnen und Bürger, die die Anlage fußläufig erreichen können, begrenzt, sondern auch viele „Auswärtige“ aus anderen Stadtbezirken und den Kreisen Unna und Warendorf anzieht, stellt sich zusehends die Problematik der fehlenden Parkplatzkapazitäten. Diese Problematik stellt sich insbesondere an den Wochenenden und Feiertagen dar, so dass Parkplätze in Nähe des Lippe Parks schnell alle belegt sind. Eine Parkoption ist der Schotterplatz, an der Ecke Schachtstraße/Heinrich-Schmidt-Straße. Von hier können Besucher den Park fußläufig erreichen. Die Parkanlage ist im Besonderen für Familien attraktiv, da für sie im Vergleich zum Parken am Bürgeramt Herringen eine Überquerung der stark befahrenen Dortmunder Straße nicht notwendig wird. Der Schotterplatz wurde bisher nicht umgestaltet und stellt in seiner jetzigen Form insbesondere für Familien mit Kleinkindern ein Problem dar. Die Oberfläche des Platzes erschwert das Fahren eines Kinderwagens und ist eine Gefahrenquelle für Kleinkinder. Deswegen befürworten wir als Wählergruppe eine Umgestaltung des Schotterplatzes, so dass der vorhandene Parkraum durch, z.B. Markierungen optimiert und durch eine Begrünung in seiner Attraktivität gesteigert werden kann.“ Die Wählergruppe Pro Hamm beantragt daher, dass die Bezirksvertretung einem Prüfauftrag zustimmt, in der die Verwaltung Vorschläge erarbeitet wie eine Umgestaltung des Schotterplatzes realisiert werden kann und in dem Sachverhalt eine Kostenfinanzierung aufstellt. Die Stadtverwaltung soll nach Erarbeitung der Vorschläge und der damit verbundenen Kosten diese in der Bezirksvertretung vorstellen. Der Antrag zwei der Wählergruppe beschäftigt sich mit der Schachtstraße, der zentralen Einfahrtstraße in den Lippe Park. Günay Yildirim: ,,Die Schachtstraße ist insbesondere an den Wochenenden und den Feiertagen ab den Nachmittag stark befahren. Neben einer hohen Autodichte nutzen auch zahlreiche Fahrradfahrer die Straße beziehungsweise Fußgänger die jeweiligen Straßenseiten. Die Erfahrung der letzten Monate hat leider gezeigt, dass viele Autofahrer die Geschwindigkeitsbegrenzung, hier gilt eine 30er-Zone, nicht einhalten. Die Folge sind Fahrradstürze, Unfälle mit Fußgängern beziehungsweise Situationen, wo einer Kollision knapp entgangen wurde. Das Gefahrenpotenzial ist weitgehend begrenzt auf den vorderen Bereich der Schachtstraße, das heißt von der Einfahrt aus der Dortmunder Straße bis zum Tennisverein. Ab der Höhe des Tennisvereins sind Fahrzeuge gezwungen aufgrund der vorhanden „Hügel“ ihre Geschwindigkeit drastisch zu reduzieren. Die derzeitige Situation im vorderen Bereich der Schachtstraße ist unbefriedigend und Bedarf einer Lösung.“ Die Wählergruppe Pro Hamm beantragt in dem Zusammenhang, dass die Bezirksvertretung einer Ortsbegehung mit der Stadtverwaltung zustimmt und die Verwaltung auffordert Vorschläge zu unterbreiten, wie eine Geschwindigkeitsreduzierung im vorderen Bereich der Schachtstraße erreicht und damit eine Minderung des Gefahrenpotentials erzielt werden kann.

Günay Yildirim
Bezirksfraktion Herringen
Wählergruppe Pro Hamm