Königreich des OB

Was gibt es Neues aus dem Königreich Hunsteger-Petermann?

Wir richten unser Augenmerk heute auf das ehemals gallische Dorf Herringen. Jetzt, wo wir eine Große Koalition haben, ist der Widerstand eingebrochen und die Herringer SPD folgt brav König Hunsteger.

Die Bezirksfraktion Pro Hamm mit ihren Vertretern Dr. Cevdet Gürle und Günay Yildirim haben das Thema „Öffentliche Toilettenanlage im Lippe-Park“ erneut auf die Tagesordnung der Bezirksvertretung gebracht.

Die Mehrheitsfraktionen der CDU und SPD waren nicht bereit den Argumenten von Pro Hamm Gehör zu schenken. Sie haben auf stumm geschaltet. Nun, das ist die Arroganz der Macht.

Wir haben Kompromissvorschläge gemacht, so dass man z.B. eine mobile Toilettenanlage installiert, die nur vom 01.04 bis zum 30.09 im Betrieb ist, d.h. in der Hauptsaison und in der Nebensaison abgebaut wird. Es gibt Kommunen wie Köln, die dies umsetzen und damit positve Erfahren gemacht haben. Die Kosten betrügen nur ca. 40 000 Euro. Man muss hier bedenken, dass der Park rund 20 Millionen (20 000 000 Millionen) gekostet hat. Wir haben angemerkt, dass die öffentlichen Anlagen, die heute gebaut werden eine höhere Vandalismussicherheit aufweisen als Anlagen aus den 1970er und 1980er Jahren, die noch oft allerorts stehen. Wir haben auf das Problem hingewiesen, dass der SVF Herringen seine WC-Anlagen an den Wochenenden zwar öffnett, aber bereits um 19 Uhr schließt. Man muss bedenken, dass an den heißen Sommertagen, wenn das Thermometer mehr als 30 Grad aufweist die Familien erst um 17:00 Uhr, 18:00 Uhr in den Park kommen und bis spätabends bleiben. Auf die Frage, ob es eine schrifltiche Einigung mit dem SVF Herringen (und dem Hundeverein) gibt, gab es nur ein Schweigen. Gibt es eine städtische Gegenleistung für die Vereine (fließen Entgeltgebühren) auch hierzu nur ein Schweigen. Die Zahl der Parkbesucher, die die Anlagen des SVF Herringen nutzen, beträgt an den Wochenenden ca. 60 Personen. Das ist eine Zahl über die die Betreiber der Geschäfte an den Dortmunderstraße sich glücklich schätzen würden. Diese Zahl verdeutlicht, dass das Angebot des SVF Herringen nicht angenommen wird.

Wir haben darauf hingewiesen, dass mehr als 2000 Bürgerinnen und Bürger ihre Unterschrift für eine Toilettenanlage gesetzt haben. Wir bleiben bei unserer Forderung: Wir haben einen öffentlichen Park, der stark frequentiert wird und deswegen brauchen wir auch eine öffentliche Toilettenanlage.

Das Nein der SPD und der CDU zur einer Toilettenanlage wird uns nicht entmutigen. Wir werden das Thema auf der Tagesordnung halten. Es wäre doch schade, wenn es kein gallisches Dorf mehr in Hamm gebe.

P.S.: An der Stelle noch ein Danke schön an die exzellente Berichterstattung des Westfälischen Anzeigers zu dem Thema. Sie haben es geschafft in ihrem Bericht nicht einen Punkt, den wir oben aufgelistet haben, korrekt darzustellen. Das nennen wir eine Bravourleistung.

Wählergruppe Pro Hamm

Günay Yildirim

Günay Yildirim

Bezirksvertreterin Herringen - Pro Hamm