Michael-Ende

Stärkung des Bildungsstandortes Herringen

Die Wählergruppe Pro Hamm begrüßt die Entscheidung der Stadtregierung bezüglich der Nachfolgeregelung für das Gebäude der Michael-Ende-Schule. Der Fraktionsvorsitzender der Wählergruppe Pro Hamm Dr. Cevdet Gürle kommentiert die jüngste Entscheidung: ,,Es freut uns,dass die Stadtregierung unserer Argumentation an einem Schulstandort im Gebäude der Michael-Ende-Schule festzuhalten, gefolgt ist. Das Aus für die Michael-Ende-Schule hätte ohne eine Nachfolgenutzung für das Gebäude auch über kurz und lang den Abriss der Sporthalle bedeutet und das wäre gleichzusetzen gewesen mit einem Wegfall von Übungsstunden der Sportvereine, die in der Sporthalle der Michael-Ende-Schule Trainingseinheiten duchführen. Ich möchte in diesem Zusammenhang daran erinnern, dass die Auslastung der Belegungszeiten der Hallen in Herringen 98,9 Prozent beträgt. Das ist der höchste Wert unter allen Hammer Stadtbezirken. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass nur 1,1 Prozent freie Kapazitäten den Vereinen noch zur Verfügung stehen und diese auch nur noch an unattraktiven Randzeiten (nach 21:00 Uhr beziehungsweise vor 17:00 Uhr). Der Wegfall der Sporthalle der Jahnschule hat die Kinder- und Jugendarbeit der Sportvereine vor Ort bereits enorm erschwert. Der Abriss der Sporthalle der Michael-Ende-Schule hätte das Sportangebot in Herringen weiter massiv eingeschränkt. Die nun erfolgte Entscheidung, das Gebäude der Michael-Ende-Schule als Außenstelle des Friedrich-List-Berufskollegs zu nutzen, stärkt den Schulstandort Herringen und sichert den Bestand der Sporthalle. Nun muss die Stadtregierung in einem weiteren Schritt ihre Entscheidung flankieren, indem sie Gelder zur Verfügung stellt, um notwendige Ausbesserungen am Gebäude der Michael-Ende-Schule vornehmen zu können. Hier ist, seit das Damoklesschwert einer Schließung im Raum stand, nicht investiert worden. So ist es nicht verwunderlich, dass wir in Teilen einen Sanierungsstau haben. Des weiteren muss die räumliche Ausstattung der Förderschule an die Anfordernisse eines Berufskollegs angepasst werden“.

Dr. Cevdet Gürle
Fraktionsvorsitzender
Wählergruppe Pro Hamm
Bezirksvertretung Herringen

Cevdet Bild 1