Arnold-Freymuth-Schule

Sekundarschule in Herringen = Dritte Gesamtschule in Hamm?

,,Ja, Nein, vielleicht, die Hammer SPD sollte sich endlich entscheiden, ob sie eine dritte Gesamtschule in der Stadt befürwortet oder sie ablehnt. Die widersprüchlichen Signale, die von den Sozialdemokraten nach außen getragen werden, stiften, da wo wir Vertrauen in das integrative Schulsystem benötigen, Unsicherheit bei Eltern“, so Dr. Cevdet Gürle, der Herringer Fraktionsvorsitzender der Wählergruppe Pro Hamm in der Bezirksvertretung. Dr. Cevdet Gürle weiter: ,,Die Herringer SPD fordert einerseits eine gymnasiale Oberstufe an der Sekundarschule in Herringen, andererseits torpedieren die Genossen im Rathaus alle Initiativen der Wählergruppe die Arnold-Freymuth-Schule zu stärken und sie zu einer Gesamschule weiterzuentwickeln. Ich möchte das den Kollegen von der CDU/SPD-Stadtregierung an zwei Beispielen verdeutlichen. Erstens, wir haben einen Antrag in den Doppelhaushalt 2015/16 eingebracht, der vorsah, dass die in die Jahre gekommenen WC-Anlagen der Sekundarschule saniert werden sollten. Der Antrag wurde mit den Stimmen der Mehrheitsfraktionen abgelehnt. Zweitens, haben wir im Frühjahr eine Resolution auf die Tagesordnung des Rates gesetzt, in der wir den Stadtrat aufforderten sich für eine dritte Gesamtschule auszusprechen. Der Antrag wurde mit den Stimmen der CDU, der Grünen, der FDP und das ist nun mal Fakt auch der SPD abgelehnt. Die Wahrheit mag bitter sein, aber die SPD muss einsehen, dass sie nicht gleichzeitig Regierung und Opposition sein kann. Die SPD hat ihre Entscheidung getroffen. Sie hat sich für das Regieren und damit gegen eine dritte Gesamschule entschieden. Die Wählergruppe Pro Hamm wird das Thema „Integratives Schulsystem“ auf der politischen Agenda warm halten. Dann können sich die Genossen bewähren und zeigen, dass sie nicht nur in der Lage sind bloß Worthülsen von sich zu geben, sondern auch dem Taten folgen lassen. Wir als Wählergruppe sagen ohne wenn und aber Ja zur einer Gesamschule in Herringen. Alle bildungspolitischen Studien zeigen die Abhängigkeit von sozialer Herkunft und dem Bildungserfolg. Eine Schlussfolgerung ist, dass das hierarchische Schulsystem massiv Kinder aus der sozialen Untersicht benachteiligt. Das integrative Schulsystem hat sich bewährt. Hier zeigt sich und das wird an den Gesamtschulen deutlich, dass diese insbesondere Kinder aus bildungsbenachteiligten sozialen Mileus zu höheren Abschlüssen bringen. Wenn wir den Bildungsstandort Herringen nachhaltig stärken und Bildungsungleichheiten abbauen wollen, kommen wir nicht umher an der Arnold-Freymuth-Schule eine gymnasialen Oberstufe aufzubauen und die Sekundarschule zu einer Gesamschule weiterzuentwickeln.“

Dr. Cevdet Gürle

Cevdet Gürle

Fraktionsvorsitzender
Bezirksfraktion Herringen
Wählergruppe Pro Hamm