LP1

Quo vadis Lippepark?

So geht es nicht weiter!

Die Wählergruppe Pro Hamm wird die Gestaltung und die Weiterentwicklung des Lippeparks auf die Tagesordnung der nächsten Bezirkssitzung setzen. Dr. Cevdet Gürle, Fraktionsvorsitzender der Wählergruppe in der Bezirksvertretung macht deutlich, dass der Lippepark ohne wenn und aber die Lebensqualität im Bezirk gesteigert hat. Dr. Cevdet Gürle: ,,Die Attraktivität des Lippeparks werden wir aber nur halten können, wenn wir diesen mit positiven Impulsen weiterentwickeln. So werden wir zwei Anträge einbringen, die die Aufendhaltsqualität im und um den Lippepark steigern sollen. Ein Kritikpunkt, der uns aus der Bürgerschaft herangetragen wurde, ist das Nichtvorhandensein eines Sonnendachs beziehungsweise eines Witterungsschutzes an den Standorten der Grillplätze. Das sommerliche Wetter der letzten Wochen unterstreicht die Notwendigkeit, dass Schutzplätze auf der Wiese vor einer zu starken Sonneneinstrahlung geschaffen werden müssen. Hier kommen Familien, aber auch Kinder- und Jugendgruppen aus den Vereinen und den Schulen zusammen, um in gemütlicher Runde zu grillen und es gibt keine Unterstandmöglichkeit. Daher beantragen wir, dass die Bezirksvertreung Herringen der Installation eines Sonnendaches beziehungsweise eines Witterungsschutzes an den Grillplätzen zustimmt. Des Weiteren wollen wir in einer Anfrage in Erfahrung bringen, wann beziehungsweise ob überhaupt noch Pavillons auf der Aufssichtsplattform und den Spielplätzen noch geplant sind. Diese wurde von der Bezirksvertretung Herringen September 2014 einstimmig beschlossen. Ein zweiter Antrag setzt sich mit dem Parkraumkonzept Lippepark auseinander. Dieser listet Parkmöglichkeiten für Besucher des Lippeparks auf. Hier werden u.a. auf Stellplatzmöglichkeiten auf der Schotterfläche Ecke Schachtstraße/Heinrich-Schmidt-Straße für ca. 75 PKWs verwiesen. Die Schotterfläche ist aufgrund seiner zentralen Lage und der Nähe zum Lippepark stark frequentiert. Wir halten die Beschaffenheit der Deckschicht der Schotterfläche für problematisch. Die Deckschicht stellt inbesondere für Familien mit Kindern eine Gefahrenquelle dar. Kleinkinder, die hier zum Sturz kommen, können sich Verletzungen zu ziehen. Weiterhin erschwert die Deckschicht das Befahren von Kinderwagen. Deswegen beantragen wir, dass die Bezirksvertretung Herringen die Stadtverwaltung auffordert die Deckschicht der Schotterfläche zu überarbeiten, so dass diese als Gefahrenquelle für Kinder minimiert und das Befahren von Kinderwagen erleichtert wird. Ein letzter Punkt, der vielen Besuchern ein Dorn im Auge ist, ist die starke Vermüllung im Park an den Wochenenden. Die Müllbehälter können den Abfall nicht fassen und so verteilt sich der Müll um die Behälter herum. Das ist allein aus hygienischen Gesichtspunkten inakzeptabel. Deswegen fordern wir die Verwaltung auf, dass sie an den Wochenenden bis die neuen Müllbehälter aufgestellt sind, eine verstärkte Leerung durchführt.“

Dr. Cevdet Gürle
Fraktionsvorsitzender
Bezirkfraktion Herringen
Wählergruppe Pro Hamm