Nihat Altun

Eisenbahnbrücke Mitte – Hammer Norden

Desolate Eisenbahnbrücke ist eine Gefahrenquelle – hier muss was geschehen!

Die Eisenbahnbrücke an der Hafenstraße über Lippe und Kanal bereitet immer mehr Bürgerinnen und Bürgern Sorge. Nihat Altun, Bezirksvertreter für die Wählergruppe Pro Hamm in der Bezirksvertretung Mitte hält fest: ,,In den letzten Wochen und Monaten wurde ich immer öfter von Bürgerinnen und Bürgern auf den desolaten Zustand der Eisenbahnbrücke angesprochen. Hier bereitet insbesondere der Gehweg über die Brücke den Bürgern Sorge. Die Asphaltdecke ist in einem sehr schlechten Zustand und enthält zahlreiche Risse. Das Schutzgelände ist instabil und weißt unterschiedliche Höhengrößen und Konstruktionsformen auf. Die Fußgängerbrücke ist gut frequentiert, die u.a. von Familien genutzt wird, die vom Westausgang des Hauptbahnhofs auf kurzen Weg über die Brücke in den Hammer Norden / Nordenfriedhof gelangen wollen. Es muss hier was geschehen. Der derzeitige Zustand ist unhaltbar. Die Brücke stellt eine nicht unmerkliche Gefahrenquelle insbesondere für Kinder dar. Wir können froh sein, dass bis heute kein Kind an der Stelle verunglückt ist. Das Thema Eisenbahnbrücke muss auf die Tagesordnung der Bezirksvertretung Mitte gesetzt werden. Deswegen beantragen wir, dass ein verantwortlicher Mitarbeiter der Stadtverwaltung an der Sitzung des Bezirksvertretung teilnimmt und auflistet, ob konkrete Maßnahmen geplant sind und wenn ja, wann diese umgesetzt werden sollen. Da die Eisenbahnbrücke sich im Besitz der Deutschen Bahn befindet, fordern wir die Stadt auf ihre Gespräche mit der Bahn zu intensivieren und zeitnah mögliche Lösungsvorschläge der Öffentlichkeit zu präsentieren. Denn es kann nicht sein, dass an einer solch sensiblen Stelle über Jahre nichts geschieht.“

Nihat Altun
Bezirksvertreter
Bezirksvertretung Mitte