infrastruktur

Beschwerden über Gefahrenstelle Bockum-Hövel

Der Wählergruppe Pro Hamm wurden massive Beschwerden der Anwohner an der Freiherr-vom-Stein-Straße, der Ziethenstraße und der Middendorfstraße (alle in Bockum-Hövel gelegen) zugetragen. Die Beschwerden betreffen den Zustand des Straßenbelags und des Nichtvorhandseins von befestigen Gehwegen. Orhan Bozdemir, Bezirksvertreter von Pro Hamm in Bockum-Hövel suchte das Gespräch mit den Bürgern und fasst die Ergebnisse wie folgt zusammen: ,,Die Anwohner an den betroffenen Straßen, das gilt im Besonderen für die der Freiherr-vom-Stein-Straße sind verärgert über den derzeitigen Zustand. Der Gehweg an der Freiherr-vom-Stein-Straße ab der Höhe Freiligrathstraße bis Im Dreischland, ist unbefestigt. Hier ist über die Jahre eine eklatante Gefahrenstelle entstanden, ohne dass die Stadt Hamm aktiv wurde. Die Bedenken der Bürger wurden mehrfach an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Konstruktive Vorschläge wie die Lage entschärft werden kann, waren bisher Fehlanzeige. Aufgrund des nicht befestigten Gehweges weichen insbesondere ältere Menschen mit einem Rollator oder Familien mit einem Kinderwagen auf die Straße aus. An einem Fortkommen auf den Gehweg ist bei Schnee oder Regen nicht zu denken. Die ganze Situation wird zusätzlich verschärft, dass es an der Straße nur einen, diesen unbefestigten Gehweg gibt. Die andere Straßenseite wird als Anwohnerparkplatz genutzt. Des Weiteren kommt noch hinzu, dass die Straße in ihrer Breite eher als ein- statt zweispurig bezeichnet werden kann. Das heißt, das Fahren von zwei Autos nebeneinander ist nicht möglich. Ein Wagen muss bei einer solchen Verkehrssituation auf den Gehweg ausweichen. Was insbesondere natürlich für dort sich befindende Kinder und ältere Menschen ein weiteres Gefahrenpotenzial darstellt. Die Gesamtlage ist mehr als unbefriedigend und das seit Jahren. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Die Stadt Hamm muss endlich aktiv werden. Wir als Wählergruppe Pro Hamm werden die Problemlage an der Freiherr-vom-Stein-Straße und in Teilen in der Ziethenstraße und der Middendorfstraße mit einem Antrag auf die Tagesordnung der anstehenden Bezirksvertretung Bockum-Hövel setzen. Hier werden wir eine Ortsbegehung fordern, in der neben der Bezirksvetretung, verantwortliche Mitarbeiter aus der Stadtverwaltung mit den betroffenen Bürgern über die Lage vor Ort sprechen und mögliche Lösungsvorschläge diskutieren. Denn allen Beteiligten sollte bewusst sein, dass es ein Weiter-so und damit ein Festhalten an einer Gefahrensituation nicht geben darf. Das ist unverantwortlich und stellt eine enorme Belastung für die Anwohner in dem Wohnquartier dar. „

 

Orhan Bozdemir

Bezirksvertreter Bockum-Hövel

Wählergruppe Pro Hamm

 

OrhanBozdemirB-Hövel

Antrag B.H.