logo_lippe

Berichterstattung im Lokalradio zum Thema: Nachnutzung Bergwerk Ost

Die CDU/SPD-Stadtregierung stellt eine Planungsgruppe für den Bergwerk Ost auf, in der nicht ein Bürger vertreten. Wir haben es mit einem Arbeitskreis aus Polikern und Mitarbeitern der Verwaltung zu tun. Und da betont die Große Koalition stets den Bürgerwillen. Bezeichnend für die bürgerferne Politik ist, dass die Beschlussvorlage zur Gründung der Planungsgruppe nicht mal auf der Tagesordnung der Bezirksvertretungen Herringen und Pelkum stand. Es wurde nicht mal im Rat besprochen, sondern man hat als einziges Gremium den Haupt- und Finanzausschuss einbezogen. Eine bürgernahe Politik sieht anders aus.

logo_lippe

„Nachnutzung Bergwerk Ost – Entscheidung ohne Bürger

22.09.2015

Das Konzept für die Nachnutzung des ehemaligen Bergwerks Ost soll ohne die Bürger vor Ort entwickelt werden.

Darauf weisst die Interessengruppe „Pro Hamm“ hin, die in der Bezirksvertretung aktiv ist. Pro Hamm wünscht sich, dass auch Herringer Bürger aus Vereinen oder der Geschäftswelt zur Planungsgruppe gehören. Über die Planungsgruppe selbst dürfen weder Bezirksvertreter noch Rat entscheiden, sie soll nur im Hauptausschuss beschlossen werden. Dass sei eine Politik gegen die Bürger vor Ort, ärgert sich Pro Hamm. Denn sie ist der Meinung, dass das Projekt nur erfolgreich ist, wenn sich die Bürger damit identifizieren können.“

Radio Lippe Welle Hamm – Pro Hamm