Eisenbahnbrücke8

Antrag von Pro Hamm erneut abgelehnt

Erst im zweiten Anlauf kam der Antrag der Wählergruppe Pro Hamm überhaupt in die Tagesordnung. Bei der Sitzung im September wurde der Antrag mit formalen Tricks ausgebootet.

In der Sitzung der Bezirksvertretung Mitte am 3. Dezember 2015 wurde der Antrag dann mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP mit an den Haaren herbeigezogenen Gründen sinnfrei abgelehnt. Grüne und Linke haben sich enthalten.

Seitens der Stadtverwaltung gab es noch nicht einmal eine Stellungnahme. Zur Ablehnung führten nicht etwa sachliche Gründe wie Brücke ist einwandfrei oder dergleichen. Der desolate Zustand des Fussgängerweges auf Brücke ist ja auch hinreichend bekannt. Laut Westfälischen Anzeiger will die Deutsche Bundesbahn die Eisenbahnbrücke 2022 komplett erneuern. Das zeigt eindeutig, dass es Handlungsbedarf gibt. Es gab von der Stadtverwaltung auch keine Bemühungen mit der Deutschen Bundesbahn Kontakt aufzunehmen.

Die Eisenbahnbrücke wäre zwar im Gebiet Mitte, die Zuständigkeit jedoch beim Stadtrat, so einer der Gründe für die Ablehnung. Der Antrag müsse im Stadtrat eingebracht werden. Welchen Sinn das haben soll ist schleierhaft weil die selbe Stadtverwaltung sich damit befassen, mit der Deutschen Bundesbahn Kontakt aufnehmen und eine Stellungnahme abgeben müsste .

Die Ignoranz über Zustand einer Brücke im Einfallstor der Innenstadt und Arroganz wie mit Anträgen von Pro Hamm umgegangen wird ist sehr bedauerlich.