Waldenburgerstraße

Waldenburgerstraße – OB muss widerwillig nachgeben –

Die Wählergruppe Pro Hamm begrüßt den Kauf der Hochhäuser an der Waldenburgerstraße durch die Stadt Hamm. ,,Es war und ist die richtige Entscheidung der Stadt die Hochhäuser an der Waldenburgerstraße zu erwerben, sie abzureißen und anschließend neu zu vermarkten“, so der OB-Kandidat der Wählergruppe Pro Hamm Dr. Cevdet Gürle. Die Vermarktung des Areals sollte, so Pro Hamm, unter einer breiten Einbeziehung der Herringer Bürgerinnen und Bürger erfolgen. Gürle: ,,Wir wünschen uns eine Bürgerbeteiligung, in der inbesondere die Wünsche und Vorstellungen der Anwohner in die zukünftige Ausgestaltung des Bebauungsplanes maßgeblich einfließen. Die Entwicklung des zukünftigen Wohnquartiers ist eine Chance die Herringer Mitte weiter aufzuwerten.“ Die Wählergruppe kritisiert, trotz des erfolgreichen Erwerbs der Hochhäuser, die Stadtentwicklungspolitik der schwarz-gelben Stadtregierung. Dr. Gürle macht deutlich: ,,Die Stadtregierung verfügt über kein tragfähiges und nachhaltiges Stadtentwicklungskonzept. Die angespannte Situation an der Waldenburgerstraße war den politischen Entscheidungsträgern im Rathaus seit Jahren bekannt. Man hat sehenden Auges den Verfall eines ganzen Wohnquartiers hingenommen. Missstände, die bereits vor zwei Jahren von der damaligen Wählergemeinschaft Pro Herringen vorgebracht wurden, sind als lästig weggewischt worden. Als Hammer und insbesondere als Herringer Bürger kann ich mich glücklich schätzen, dass am 25. Mai 2014 gewählt wird. Denn es gehört zur bitteren Wahrheit, dass die schwarz-gelbe Stadtregierung ohne die Kommunalwahlen vor Augen nicht interveniert hätte.“ Für die Wählergruppe Pro Hamm hat Herr Hunsteger-Petermann sich nicht bewegt, sondern er wurde bewegt. Wenn die Herringer Bürgerschaft, Lokalpolitiker der Wählergruppe Pro Hamm, aber auch und das möchten wir ausdrücklich betonen, Vertreter der Herringer SPD, das Thema nicht in die Öffentlichkeit gebracht hätten, dann hätte es ein Kaufangebot für die Hochhäuser nicht gegeben. Der Vorsitzende der Wählergruppe erklärt abschließend: ,,Ich hätte mir beim Thema Waldenburgerstraße von der Lokalzeitung eine kritischere Berichterstattung gewünscht. Der Westfälische Anzeiger breitet, so die Wahrnehmung vieler Bürgerinnen und Bürger den Oberbürgermeister den roten Teppich aus und setzt ihn als strahlenden Helden in Szene. Was da an Lobhudelei betrieben wurde, war schon peinlich“. Dr. Cevdet Gürle

Dr. Cevdet Gürle Vorsitzender

Wählergruppe Pro Hamm

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar