Günay Yildirim & Cevdet Gürle

Spitzenkandidaten für den Stadtbezirk Herringen

Pressemitteilung der Wählergruppe Pro Hamm

Die Wählergruppe Pro Hamm hat für den Stadtbezirk Herringen ihre Spitzenkandidaten bestimmt. Es treten für die Wählergruppe Günay Yildirim und Dr. Cevdet Gürle an. Die Wählergruppe Pro Hamm sieht folgende Schwerpunkte der Arbeit in der kommenden Legislaturperiode: Stärkung des Bildungsstandortes, Ausbau der Ein-Fach-Halle an der Arnold-Freymuth-Schule zu einer Zwei-Fach-Halle, Weiterentwicklung des Lippe-Parks und des Lippe-Carées konstruktiv begleiten, Abriss der unzeitgemäßen Wohnhäuser an der Waldenburgerstraße und das friedliche Miteinander der Kulturen und Religionen fördern. Dass das Thema Bildung Dr. Cevdet Gürle sehr am Herzen liegt, hat er bereits in den letzten Jahren deutlich gemacht. Es wird weiterhin ein zentraler Aspekt der Arbeit in den nächsten Jahren sein. Gürle: ,,Hamm ist eine geteilte Bildungsstadt. Herringen ist sowohl bei den Übergangen von der Grundschule zu den Gymnasien, wie auch bei der Schulerquote an Abiturenten Schlusslicht in unserer Stadt. Die Kinder in Herringen sind nicht dummer, sie haben aber nicht dieselben Chancen. Deshalb fordern wir als Wahlerguppe Pro Hamm nicht nur mehr Bildung, sondern in erster Linie Bildung für alle. Die Arnold-Freymuth-Sekundarschule, die maßgeblich durch das Engagement der Herringer Bürgerinnen und Bürger in der BI Pro Bildung entstand, soll zu einer Gesamtschule weiterentwickelt werden. Wir  sind der Überzeugung, dass mit einer Gesamtschule in Herringen der Bildungsstandort im Hammer Westen, Herringen und Pelkum qualitativ aufgewertet wird.“ ,,Wir müssen die Schullandschaft in Herringen behutsam weiterentwickeln mit der Zielsetzung den Bildungstandort Herringen aufzuwerten“, ergänzt Günay Yildirim. Der Schulentwicklungsplan der Wählergruppe Pro Hamm für den Stadtbezirk Herringen sieht vor, dass die gymnasiale Oberstufe der Gesamtschule im  Gebäude der Jahschule eingerichtet wird. Die Jahnschule als Grundschule soll im Gebäude bleiben. ,,Hier sehen wir ein enormes Potenzial. So könnten die Kinder der Jahnschule zum Beispiel vom Nachhilfeunterricht von Oberstufenschülern einer Gesamtschule stark profitieren“, so Yildirim. Die logische Folge wäre, dass die Lindenschule hingegen verlagert werden müsste. Die Wählergruppe Pro Hamm schlägt als neuen Standort das Gebäude der Michael-Ende-Schule vor. Gürle: Die Michael-Ende-Schule läuft  als Förderschule aus und kann die Lindenschule aufnehmen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Es gebe keinerlei räumliche Engpässe und zugleich wäre der Erhalt der Sporthalle gesichert“. Einen weiteren Schwerpunkt sieht die Wählergruppe Pro Hamm in der Förderung der Vereinswelt, insbesondere die der Sportvereine. Yildirim: ,,Herringen ist ein junger Stadtbezirk mit einer hohen Nachfrage an Sportangeboten. Mit dem Abriss der Sporthalle der Jahnschule hat sich für die Sportvereine die Belegung von Hallenzeiten verknappt. Wir haben in Herringen Sportvereine, die ihre Angebote ausbauen möchten, nicht aber freie Hallenzeiten bekommen. Pro Hamm stellt sich klar gegen einen drohenden Abriss der Sporthalle der Michael-Ende-Schule. Ein Abriss würde die Situation weiter verschärfen. Die Wählergruppe fordert darüber hinaus den Ausbau der Ein-Fach-Halle an der Arnold-Freymuth-Schule zu einer Zwei-Fach-Halle.“ ,,Wir als Pro Hamm sind sehr zufrieden, dass wir so ein starkes Spitzenduo für Herringen präsentieren können und gehen zuversichtlich in den Wahlkampf“, so der stellvertretende Vorsitzende der Wählergruppe Theo Damberg.

Dr. Cevdet Gürle
Günay Yildirim
Wählergruppe Pro Hamm

_MG_6162

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar