Pro Hamm ist eigenständig und bleibt auch so!

Die Wählergruppe Pro Hamm reagiert verwundert auf die Berichterstattung im Westfälischen Anzeiger, wo von Sondierungsgesprächen zwischen der Hammer SPD und Pro Hamm berichtet wird. Hierzu der OB-Kandidat der Wählergruppe Dr. Cevdet Gürle: ,,Ja, es hat ein Gespräch Anfang November des letzten Jahres zwischen der Hammer SPD und Pro Hamm gegeben. Hier wurden politische Inhalte ausgetauscht und Vorstellungen der jeweiligen Seite diskutiert. Im Rahmen des Gesprächs hat Herr Kocker betont, dass die Hammer SPD nach der Kommunalwahl keine Ausschließeritis betreiben wird und mit allen demokratischen Kräften im Stadtrat in den Dialog eintreten will“. Das Dritte ein solches Gespräch als Sondierungsrunde interpretieren, ist für Pro Hamm nicht nachvollziehbar. Gürle betont: ,,Pro Hamm tritt als eigenständige Wählergruppe auf und wirbt bei den Bürgerinnen und Bürgern aktiv mit seinen Inhalten für eine alternative und unabhängige Politik. Pro Hamm wird kein Lagerwahlkampf führen! Für uns sind nicht die Buchstaben einer Partei entscheidend, sondern die Inhalte, die sie vertritt. So würden wir als Pro Hamm selbst einen Antrag der FDP, wenn diese zum Beispiel eine dritte Gesamtschule in Hamm einfordern würde, zustimmen.“ Die Wählergruppe stellt aber fest, dass es inhaltliche Schnittmengen mit der Hammer SPD gibt. Sie hält aber auch fest, dass die Hammer Sozialdemokraten insbesondere in der Schul- und Bildungspolitik keinen gradlinigen Kurs fahren. ,,Die Hammer SPD muss nicht nur ein scheinbar linkes Programm verfassen, sondern es auch offensiv in der Öffentlichkeit vertreten“, so Gürle.

Vorsitzender

Dr. Cevdet Gürle

Wählergruppe Pro Hamm

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar