_MG_6162

Lippepark Herringen muss optimiert werden

Die Wählergruppe Pro Hamm hat nach einer ausführlichen Begehung des Lippeparks ihre Eindrücke in einem Positionspapier zusammengefasst. Der Vorsitzende der Fraktion der Wählergruppe in der Bezirksvertretung Herringen Dr. Cevdet Gürle stellt fest: ,,Der Lippe-Park ist, ohne Wenn und Aber, eine Bereicherung für die Hammer Bürger und insbesondere natürlich für die Menschen in Herringen und für die angrenzenden Bezirke. Dennoch wurden uns in Gesprächen mit den Bürgern Defizite herangetragen und Vorschläge unterbreitet, die helfen können, die Aufenthaltsqualität im Lippepark zu verbessern. Wir wollen diese Bestandsanalyse aufgreifen, sie bündeln und in die politischen Gremien hineintragen.“ ,,Viele Bürger und insbesondere Familien und Gruppen, die auf den vorhanden Grillplätzen im Park zusammensitzen und feiern, beklagen, dass die Grillplätze weder über ein Sonnendach, noch über einen Witterungsschutz verfügen“, so die Herringer Bezirksvertreterin Günay Yildirim. Dr. Gürle ergänzt: ,,Hier muss die Stadt Hamm aktiv werden und sich des Problems annehmen. Es ist für eine feiernde Gruppe, zum Beispiel eines Sportvereins oder einer Schulklasse nicht angenehm, wenn ein Regenschauer runterkommt und man nicht die Möglichkeit hat sich irgendwo unterzustellen und gezwungen ist, entweder ins Auto zu flüchten oder Schutz unter dem Dach der Bäume zu suchen. Ein Sonnendach, das zugleich auch als Witterungsschutz gegen den oft starken Wind genutzt werden könnte, würde die Aufenthaltsqualität an den Grillplätzen deutlich verbessern.“ Auf ein weiteres Problem verweist Frau Yildirim: ,,Die Zahl der Müllbehälter ist für die Größe des Parkgeländes viel zu gering. Hier muss das Konzept überarbeitet und punktuell optimiert werden. So ist die Zahl der Müllbehälter an den Spielplätzen, das gilt im Besonderen für den Spielplatz an der Schachtstraße, vollkommen unzureichend. Hier verweilen Hundert und mehr Personen im Laufe eines sonnigen Tages. So ist es nicht verwunderlich, dass die beiden vorhandenen Müllbehälter rasch überquellen und der Müll auf der Wiese landet.“ Ein weiteres Problem, dass immer wieder den Besuchern des Parks zu schaffen macht, ist das Nichtvorhandensein von öffentlichen Toiletten. ,,Es ist ein Unding, dass man mit viel Geld einen Park erstellt und nun den Brückenschlag nach Bockum-Hövel durchführt, aber nicht in der Lage ist, eine öffentliche Toilettenanlage aufzustellen“, so Gürle. Die Wählergruppe Pro Hamm plant in die Sitzung der Bezirksvertretung Herringen den Antrag zu stellen, der beinhaltet, die Stadtverwaltung aufzufordern, die Zahl der Müllbehälter an besonders frequentierten Stellen zu erhöhen und die Grillplätze mit einem Sonnendach, der auch zugleich als Witterungsschutz dienen kann, auszustatten.

 

Dr. Cevdet Gürle

Günay Yildirim

Wählergruppe Pro Hamm

 

Herringen Foto

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar