TheoHavvaRhynern

Gemeinsam für Rhynern

Die Wählergruppe Pro Hamm hat für den Stadtbezirk Rhynern ihre Kandidaten bestimmt. Die Liste wird angeführt von Theo Damberg (Ökolandwirt), es folgt Havva Bozdemir (Studentin). Die Wählergruppe Pro Hamm sieht folgende Schwerpunkte der Arbeit in der kommenden Legislaturperiode:

Förderung des umweltfreundlichen Verkehrs durch Sanierung und Ausbau der Rad- und Fußwege, Ökologisierung der Landwirtschaft, Sicherstellung der Nahversorgung Westünner Mitte, Schaffung von seniorengerechten Wohnungen beziehungsweise Mehrgenerationenhäusern und Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, insbesondere der Anbindungen an die ländlichen Randgebiete. ,,Die Bevölkerung in Rhynern wandelt sich. Sie wird älter und ihre Zahl geht insgesamt zurück. Wir müssen uns der Herausforderung einer zunehmend alternden Gesellschaft stellen. Mit der Schaffung von seniorengerechten Wohnungen beziehungsweise Mehrgenerationenhäusern, dem Ausbau der kulturellen wie der sportlichen Angebote und einer Sicherstellung der Nahversorgung können wir die Lebensqualität für ältere Menschen erhalten“, benennt Theo Damberg einen Schwerpunkt der politischen Arbeit in den nächsten Jahren. Havva Bozdemir ergänzt: ,,In einer Gesellschaft, die immer älter wird, ist es wichtig, dass eine lokale Nahversorgung existiert, die den täglichen Bedarf an Grundbedürfnissen abdecken kann. Wir sehen insbesondere die Entwicklung in der Westünner Mitte mit Sorge. Hier muss eine dauerhafte Lösung im Interesse der Bürgerschaft gefunden werden.“ Des Weiteren befürwortet Pro Hamm einen ökologischen Landbau, der eine naturnahe, umweltfreundliche und tiergerechte Art der Produktion und Verarbeitung von Lebensmitteln garantiert. Theo Damberg: ,,Das Ziel muss sein, den Verlust der biologischen Vielfalt in den Agrarlandschaften zu stoppen. So fordern wir, dass die Verpachtung städtischer Agrarflächen an ökologische Kriterien gebunden ist. Eine industrielle Massentierhaltung wird abgelehnt. Massentierhaltung ist Tierquälerei! Die Massentierhaltung führt zugleich zu einem immer stärker werdenden Gülleproblem. Der wochenlange Gestank ist für die Bürgerinnen und Bürger in Rhynern eine nicht vertretbare Belastung. Des Weiteren bedeutet zu viel Gülle immer auch eine Gefahr für das Trinkwasser. Denn die Gülle enthält Phosphat und Nitrat, welches in den Boden einsickert. Wird auf einem Feld zu viel Gülle verteilt, droht eine Belastung der oberen Gewässer und des Grundwassers.“ „Wir als Pro Hamm sind sehr zufrieden, dass wir so ein starkes Spitzenduo für Rhynern präsentieren können und gehen zuversichtlich in den Wahlkampf“, so der Vorsitzende der Wählergruppe Dr. Cevdet Gürle.

Wählergruppe Pro Hamm

Theo Damberg & Havva Bozdemir

TheoDambergHavvaBozdemir

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar