StadtbezirkMitte

Das sind unsere Ziele und keine leeren Wahlversprechen

Die Wählergruppe Pro Hamm hat für den Stadtbezirk Mitte ihre Kandidaten bestimmt. Die Liste wird angeführt von Nurcan Varol, es folgt Jan Karwath. Die Wählergruppe Pro Hamm sieht folgende Schwerpunkte der Arbeit in der kommenden Legislaturperiode: Aufwertung des Hammer Westens, Ausbau der OGS-Kapazitäten an der Matthias-Claudius-Schule, Umbau der Wilhelmstraße, Wiederbelebung der City durch eine stärkere Anbindung des Allee-Centers an die Fußgängerzone, Steigerung der Aufenhaltsqualität in der Fußgängerzone und die Schaffung von seniorengerechten Wohnungen. Die Spitzenkandidatin der Wählergruppe Nurcan Varol, macht deutlich, dass die schwarz-gelbe Stadtregierung es versäumt hat eine aktive Stadtentwicklungs- und Integrationspolitik zu betreiben. Varol: ,,Es kann nicht förderlich sein, dass Sozialarbeiterstellen gestrichen werden. Es kann nicht Sinn der Sache sein, dass sich an der Wilhelmstraße eine Spielothek an die Nächste anreiht. Wir müssen eine drohende Verelendung der Wohnquartiere im Hammer Westen verhindern und wir müssen schnell handeln. Die Stadtregierung hätte schon vor Jahren einen Masterplan Mitte auflegen müssen. Sie hat es aber nicht getan!“ Die Wählergruppe schlägt als eine Maßnahme vor, dass Studentenwohnungen am Viktoria-Platz eingerichtet werden. Das würde einer zunehmenden Gettoisierung vorbeugen und positive Impulse in das Wohnumfeld ausstrahlen. Pro Hamm fordert darüber hinaus eine Fortschreibung des Steuerungskonzepts Vergnügungsstätten, in der klargestellt wird, dass in Wohngebieten sowie in Mischgebieten, in denen die Wohnnutzung vorherrscht, Vergnügungsstätten, Wettbüros und Erotik-Fachmärkte konseqeuent ausgeschlossen werden. So muss die Konzentration von Vergnügungsstätten aufgebrochen werden. ,,Ich habe ein Problem damit, wenn Kinder und Jugendliche zu Fuß auf den Weg zur Schule an einer Spielothek vorbeigehen müssen. Spielhallen und Wettbüros haben nichts, aber auch gar nichts in Quartieren, wo Familien wohnen, verloren“, so Jan Karwath. Karwath weiter: ,,Die Kundenfrequenz in der Fußgängerzone muss gesteigert werden. Hier haben wir in den letzten Jahren einen massiven Einbruch erlebt. Wir als Pro Hamm schlagen vor, dass man durch mehr Grün in der City die Verweildauer für Besucher verlängert.“ Eine weitere Baustelle ist die Wilhelmstraße. Varol: ,,Die Wilhelmstraße ist nachts schlecht ausgeleuchtet. Als Frau hätte ich ein mulmiges Gefühl im Bauch, wenn ich mit Anbruch der Dunkelheit auf der Wilhelmstraße entlang gehen müsste“. Hier besteht so die Wählergruppe Pro Hamm ein dringender Handlungsbedarf seitens der Stadt, damit das Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger im Hammer Westen gesteigert werden kann. ,,Wir als Pro Hamm sind sehr zufrieden, dass wir so ein starkes Spitzenduo für Mitte präsentieren können und gehen zuversichtlich in den Wahlkampf“, so OB-Kandidat und der Vorsitzende der Wählergruppe Dr. Cevdet Gürle.

Wählergruppe Pro Hamm

Nurcan Varol

Jan Karwath

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar