Dr. Cevdet Gürle

Große Koalition in Hamm ein historischer Fehler

Kommentierung der Aufnahme von Gesprächen zwischen der Hammer CDU und SPD mit dem Ziel „Große Koalition“:

Die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zwischen der Hammer CDU und der SPD wird von der Wählergruppe Pro Hamm kritisiert. Der Vorsitzende der Wählergruppe Dr. Cevdet Gürle hierzu: ,,Wenn die Sozialdemokraten mit der CDU eine große Koalition eingehen, ist das ein historischer Fehler. Die Hammer SPD und ihr Vorsitzender Herr Kocker haben die einmalige Chance in Frontstellung zum Oberbürgermeister eine Mehrheit im Stadtrat zu installieren. Eine große Koalition sollte in einer parlamentarischen Demokratie die absolute Ausnahme sein. Es kann nicht demokratiefördernd sein, wenn die Stadtregierung mehr als Dreiviertel aller Mandate im Stadtrat, wie auch in den Bezirksvertretungen besitzt. Zugleich ist eine große Koalition ein Betrug an den Wählerinnen und Wählern. Sie haben schwarz-gelb abgewählt und nun sind es die Sozialdemokraten, die die CDU ans rettende Ufer tragen. Wenn Herr Kocker die große Koalition will, dann sollte er auch den Mut haben und die SPD-Mitglieder darüber entscheiden lassen. Denn es darf nicht sein, dass einige Wenige oben entscheiden und die Basis es zu akzeptieren hat.“

Dr. Cevdet Gürle
Pro Hamm

bildung2

Das Spiel mit der Schulstatistik 2013/14

Pressemitteilung der Wählergruppe Pro Hamm – Thema Bildung

Die Wählergruppe Pro Hamm sieht sich in ihrer Schul- und Bildungspolitik durch die Datengrundlage der Schulstatistik 2013/14 bestätigt. Der OB-Kandidat von Pro Hamm Dr. Cevdet Gürle äußert sich wie folgt: ,,Unser Schuldezernent betreibt eine billige Polemik, wenn er von einem Anmelderückgang bei den Hammer Gesamtschulen spricht. Herr Kreuz sollte in seiner Funktion als Kämmerer in der Lage sein die Zahlen korrekt zu interpretieren. Das scheint aber nicht in das ideologische Weltbild der CDU zu passen. Fakt ist, dass die Hammer Gesamtschulen die einzige Schulform sind, die in den letzten zehn Jahren ihre Schülerzahl nicht nur gehalten, sondern auch leicht gesteigert haben Die Gesamtschule wird von den Hammer Eltern nicht nur angenommen, sondern ausdrücklich erwünscht. Ich möchte an dieser Stelle unseren Schuldezernenten daran erinnern, dass unter der schwarz-gelben Stadtregierung mehr als 1000 Kinder, aufgrund eines zu geringen Angebots, keinen Platz an einen der Hammer Gesamtschulen bekommen haben. Die Eltern mussten gegen ihren Willen ihre Kinder an einer anderen Schulform anmelden. Während die Schülerzahlen an den Hauptschulen regelrecht eingebrochen sind, erleben wir auch einen schwindenden Schülerrückgang an den Hammer Realschulen und den Gymnasien. Besuchten im Schuljahr 2004/05 noch 3784 Schüler eine Hammer Realschule sind es zum Schuljahr 2013/14 nur noch 3422 Schüler. Die Schülerzahlen sind hier seit dem Schuljahr 2007/08 rückläufig. Die Gymnasien verbuchten im Schuljahr 2011/12 mit einer Gesamtschülerzahl von 5393 ihren Höchstwert. Heute beträgt die Schülerzahl 4820. Diese Zahlen verdeutlichen, dass der demografische Wandel nicht vor den Realschulen und den Gymnasien halt macht.“

Die Wählergruppe Pro Hamm fordert, dass die Politik den Empfehlungen des Schulentwicklungsplanes, den sie selbst in Auftrag gegeben hat, Folge leistet. Dr. Gürle: ,,Aus dem Schulentwicklungsplan (SEP) können wir entnehmen, dass der Gutachter keiner weiterführenden Schulform mit Ausnahme der Gesamtschulen und der Berufskollegs eine Bestandsgarantie ausspricht. Die Zahlen sind der schwarz-gelbe Stadtregierung bekannt. Sie müsste daraus die logische Schlussfolgerung ziehen, dass nur über eine nachhaltige, transparente und vorrauschauende Schulpolitik der Bildungsstandort Hamm gestärkt werden kann. Wir als Wählergruppe machen den Hammer Bürgerinenn und Bürgern ein ehrliches Angebot, indem wir langfristig ein Schulsystem befürworten, das auf zwei Säulen basiert. Die eine Säule wären die Gymnasien und neben ihr gleichberechtgit eine integrative Schulform, die den Kindern ein längeres, gemeinsames Lernen ermöglicht. Der allgemeine Rückgang der Schülerzahlen wird über kurz und lang, nach den Hauptschulen, auch den Bestand der Realschulen gefährden. Statt aber zu reagieren, sollten wir endlich anfangen zu agieren und
starke Schulzentren in den einzelnen Stadtbezirken einrichten.“

Dr. Cevdet Gürle

Wählergruppe Pro Hamm

Wählen gehen!

10170802_241053502767042_5027759002862436924_n

Fakultätsrat bestätigt einstimmig Dr.-Titel von Herrn Dr. Gürle

Stellungnahme Dr. Cevdet Gürle

Der Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms- Universität kam in seiner Sitzung vom 12. Mai 2014 nach einer internen Prüfung einstimmig und ohne Enthaltungen zum Beschluss, dass mein Promotionsstudium einschließlich der Dissertation im Einklang der Promotionsordnung absolviert wurde. Die gegen meine Doktorarbeit erhobenen Vorwürfe sind gegenstandslos.

Ich habe mit viel Fleiß und Leidenschaft meine Doktorarbeit verfasst und fühle mich durch den Beschluss des Fakultätsrates bestätigt. Ich hätte mir gewünscht, dass die verantwortlichen Mitarbeiter beim Westfälischen Anzeiger die Sitzung des Fakultätsrates abgewartet hätten, bevor sie mit einer überdimensionalen Berichterstattung ihre Anschuldigungen in die Öffentlichkeit getragen haben. Man hat sich beim Westfälischen Anzeiger aber für eine andere Vorgehensweise entschieden.

Die vergangenen zwei Wochen waren eine nicht einfache Zeit, aber durch die Unterstützung meiner Familie und der Mitstreiter von Pro Hamm wurde ich in meinem Handeln gestärkt und habe unbeirrt den „Wahlkampf“ fortgesetzt.

Dr. Cevdet Gürle
Wählergruppe Pro Hamm

10253396_310668199084358_724676795_n

Günay Yildirim & Cevdet Gürle

Spitzenkandidaten für den Stadtbezirk Herringen

Pressemitteilung der Wählergruppe Pro Hamm

Die Wählergruppe Pro Hamm hat für den Stadtbezirk Herringen ihre Spitzenkandidaten bestimmt. Es treten für die Wählergruppe Günay Yildirim und Dr. Cevdet Gürle an. Die Wählergruppe Pro Hamm sieht folgende Schwerpunkte der Arbeit in der kommenden Legislaturperiode: Stärkung des Bildungsstandortes, Ausbau der Ein-Fach-Halle an der Arnold-Freymuth-Schule zu einer Zwei-Fach-Halle, Weiterentwicklung des Lippe-Parks und des Lippe-Carées konstruktiv begleiten, Abriss der unzeitgemäßen Wohnhäuser an der Waldenburgerstraße und das friedliche Miteinander der Kulturen und Religionen fördern. Dass das Thema Bildung Dr. Cevdet Gürle sehr am Herzen liegt, hat er bereits in den letzten Jahren deutlich gemacht. Es wird weiterhin ein zentraler Aspekt der Arbeit in den nächsten Jahren sein. Gürle: ,,Hamm ist eine geteilte Bildungsstadt. Herringen ist sowohl bei den Übergangen von der Grundschule zu den Gymnasien, wie auch bei der Schulerquote an Abiturenten Schlusslicht in unserer Stadt. Die Kinder in Herringen sind nicht dummer, sie haben aber nicht dieselben Chancen. Deshalb fordern wir als Wahlerguppe Pro Hamm nicht nur mehr Bildung, sondern in erster Linie Bildung für alle. Die Arnold-Freymuth-Sekundarschule, die maßgeblich durch das Engagement der Herringer Bürgerinnen und Bürger in der BI Pro Bildung entstand, soll zu einer Gesamtschule weiterentwickelt werden. Wir  sind der Überzeugung, dass mit einer Gesamtschule in Herringen der Bildungsstandort im Hammer Westen, Herringen und Pelkum qualitativ aufgewertet wird.“ ,,Wir müssen die Schullandschaft in Herringen behutsam weiterentwickeln mit der Zielsetzung den Bildungstandort Herringen aufzuwerten“, ergänzt Günay Yildirim. Der Schulentwicklungsplan der Wählergruppe Pro Hamm für den Stadtbezirk Herringen sieht vor, dass die gymnasiale Oberstufe der Gesamtschule im  Gebäude der Jahschule eingerichtet wird. Die Jahnschule als Grundschule soll im Gebäude bleiben. ,,Hier sehen wir ein enormes Potenzial. So könnten die Kinder der Jahnschule zum Beispiel vom Nachhilfeunterricht von Oberstufenschülern einer Gesamtschule stark profitieren“, so Yildirim. Die logische Folge wäre, dass die Lindenschule hingegen verlagert werden müsste. Die Wählergruppe Pro Hamm schlägt als neuen Standort das Gebäude der Michael-Ende-Schule vor. Gürle: Die Michael-Ende-Schule läuft  als Förderschule aus und kann die Lindenschule aufnehmen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Es gebe keinerlei räumliche Engpässe und zugleich wäre der Erhalt der Sporthalle gesichert“. Einen weiteren Schwerpunkt sieht die Wählergruppe Pro Hamm in der Förderung der Vereinswelt, insbesondere die der Sportvereine. Yildirim: ,,Herringen ist ein junger Stadtbezirk mit einer hohen Nachfrage an Sportangeboten. Mit dem Abriss der Sporthalle der Jahnschule hat sich für die Sportvereine die Belegung von Hallenzeiten verknappt. Wir haben in Herringen Sportvereine, die ihre Angebote ausbauen möchten, nicht aber freie Hallenzeiten bekommen. Pro Hamm stellt sich klar gegen einen drohenden Abriss der Sporthalle der Michael-Ende-Schule. Ein Abriss würde die Situation weiter verschärfen. Die Wählergruppe fordert darüber hinaus den Ausbau der Ein-Fach-Halle an der Arnold-Freymuth-Schule zu einer Zwei-Fach-Halle.“ ,,Wir als Pro Hamm sind sehr zufrieden, dass wir so ein starkes Spitzenduo für Herringen präsentieren können und gehen zuversichtlich in den Wahlkampf“, so der stellvertretende Vorsitzende der Wählergruppe Theo Damberg.

Dr. Cevdet Gürle
Günay Yildirim
Wählergruppe Pro Hamm

_MG_6162

Sat1

Pro Hamm mit Sat1 – Interview über unsere Stadt Hamm –

Der Privatsender Sat1 hatte vor rund zwei Wochen angefragt, ob wir als Wählergruppe Pro Hamm Interesse hätten an einer Kurzreportage mitzuwirken. Der Sender bereitet derzeit eine Reihe zum Thema Kommunalwahlen 2014 in Nordrheinwestfalen vor und will in diesem Rahmen nicht nur die etablierten Parteien, sondern auch bewusst lokale Wählergruppen ins Rampenlicht stellen.

Hier fiel u.a. die Wahl auf die Wählergruppe Pro Hamm, die nicht nur wegen ihrer Namensgebung, sondern auch aufgrund der personellen Zusammensetzung von Interesse schien. Die Dreharbeiten fanden von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr an verschiedenen Standorten in Hamm statt. So wurde gedreht an der Arnold-Freymuth-Sekundarschule in Herringen, der Kissinger Höhe, dem Viktoriaplatz und dem Rathaus. Die inhaltlichen Schwerpunkte drehten sich um die Themen Bildung, Stadtentwicklung und Integration.

Die Wählergruppe Pro Hamm wurde vertreten von ihrem Spitzenkandidaten Dr. Cevdet Gürle. Herr Gürle stellte deutlich die Schieflagen in unserer Stadt dar: ein massives Bildungsgefälle, viele Kinder, die von sozialer Armut betroffen sind, Wohnquartiere im Hammer Westen, die drohen zu verelenden oder eine Integrationspolitik auf ungleicher Augenhöhe.

Die schwarz-gelbe Stadtregierung wirbt im Wahlkampf mit dem Slogan „Wir habens gemacht“. Ja, das haben sie! Sie haben es geschafft, dass das Bildungsgefälle in unserer Stadt zementiert wurde. Sie haben es geschafft, dass ganze Wohnquartiere im Hammer Westen heruntergekommen sind. Sie haben es geschafft, dass hunderte von Kindern in sozialer Armut leben. Sie haben es geschafft eine Integrationspolitik zu machen nicht mit den „Migranten“, sondern über ihre Köpfe hinweg. Meine Damen und Herren von der CDU/FDP, Sie können wahrlich stolz auf Ihre Leistungen sein!

Die Wählergruppe Pro Hamm bietet politische Alternativen für die Hammer Bürgerinnen und Bürgern. Wir sagen ja zu mehr Bildungs- und Chancengerechtigkeit. Wir sagen ja zu kein Kind zurücklassen und somit zu einer dritten Gesamtschule auf Herringer Gebiet. Wir sagen ja zu einem Bildungspark auf dem Gelände des Bergwerks Ost. Wir sagen ja zu Studentenwohnungen im Hammer Westen. Wir sagen ja zu einer Integrationspolitik auf Augenhöhe und somit einer Aufwertung des Integrationsrates.

Wir als Wählergruppe Pro Hamm danken dem Team des Sat1 für den interessanten Tag.

 

 

Foto2

Stellungnahme von Herrn Dr. Cevdet Gürle

Stellungnahme des Spitzenkandidaten und des Vorsitzenden der Wählergruppe Pro Hamm Dr. Cevdet Gürle:

Die Wählergruppe Pro Hamm scheint einige so sehr zu ängstigen, dass sie alles ansetzen, um die Wählergruppe beziehungsweise meine Person als Frontmann niederzumachen.

Hier bewahrheitet sich, dass Politik ein schmutziges Geschäft ist. Deswegen haben sich Hammer Bürger zusammengetan und Pro Hamm auf die Beine gestellt. Wir werden uns nicht einschüchtern lassen und unseren Weg unbeirrt fortsetzen. Pro Hamm wurde gegründet, um den Bürgern unserer Stadt eine alternative politische kommunale Kraft anzubieten. Die Wählergruppe wird von den Bürgern angenommen und genau das missfällt einigen. Ich habe heute, an einem für mich nicht einfachen Tag, sehr viel Untestützung erhalten. Ich danke allen, die sich bei mir gemeldet und mich ermunterten haben. Wir als Pro Hamm sagen: Jetzt erst Recht! Ein Schlüsselerlebnis des heutigen Tages war, als ein CDU-Mitglied zu mir kam, seine Briefwahlunterlagen vor mir aufmachte und sagte: Diese drei Kreuze gehören Ihnen Dr. Gürle.

Ihr sieht unten abgebildet meine Doktorarbeit (links) und daneben zum Vergleich die Doktorarbeit von Herrn Dr. Richard Salomon (CDU-Fraktionsvorsitzender). Nun, das Bild sagt schon viel aus. Ich habe mit Leidenschaft meine Dissertation verfasst. Ich danke meinem Doktorvater Prof. em. Dr. Hahn, der mich sowohl bei der Magisterarbeit, als auch bei der Doktorarbeit begleitet hat.

Dr. Cevdet Gürle
Wählergruppe Pro Hamm

10170802_241053502767042_5027759002862436924_n